RH #285Titelstory

HEATHEN

DIE DICKSTEN DINGER DES JAHRES - HEATHEN

Alte Liebe rostet nicht

Das beste Thrash-Metal-Album des vergangenen Jahres stammt aus dem Hause HEATHEN, keine Frage. Findet übrigens auch Gary Holt, seines Zeichens Chef von Exodus und somit ärgster Rivale im Kampf um diesen prestigeträchtigen Titel. „The Evolution Of Chaos“ katapultiert die Kalifornier denn auch folgerichtig auf unsere Beilage-CD und lässt andere Genregrößen ganz alt aussehen.

Ein Gespräch vor zwei Jahren, an der Bar irgendeines siffigen Clubs: Gary Holt, der „Minister of Thrash“, schwadroniert über das demnächst erscheinende Exodus-Album „Exhibit B: The Human Condition“, während sein kongenialer Sidekick Lee Altus die Ausführungen mit einem gelegentlichen Nicken begleitet und sich einen grinst. Am Ende des Monologs greift Holt zum Bier und trabt mit dem Seufzer »Und trotzdem stehen die besten Riffs des nächsten Jahres auf der neuen HEATHEN-Scheibe!« ab. Das Gelächter der Umstehenden kommentiert er nicht mehr, aber wie Recht er mit seiner Behauptung hat, wird klar, als Froooooonck Albrecht zu einem Studioreport nach San Francisco reist und „The Evolution Of Chaos“ nach einmaliger Einfuhr stante pede mit einer Göttergabe wie Metallicas „Master Of Puppets“ vergleicht. Folgerichtig zückt unser Death-Metal-Papst die Traumnote und verteilt bei seinem Review satte zehn Punkte.

Das Ganze ist umso erstaunlicher, wenn man bedenkt, dass zwischen dem letzten Studioalbum „Victims Of Deception“ und diesem Knaller, sieht man vom 2004 veröffentlichten Coveralbum...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.