RH #284Krach von der Basis

DEATHFIST

Der Kerl ist eine Frau

Wenn sich jemand das Prädikat „Krach von der Basis“ verdient hat, dann das Quartett aus Solingen/Koblenz mit seinem erst kürzlich veröffentlichten Debütalbum. Authentischer als DEATHFIST auf „Too Hot To Burn“ hat sich schon lange keine Thrash-Truppe mehr durchs Hartwurst-Dickicht geholzt.

Eine wirkliche Überraschung ist die Scheibe nicht, denn genügend Credibility besitzt die Combo allemal, auch wenn sie erst vor gut zwei Jahren - genauer gesagt: am 28. Oktober 2008 - gegründet wurde.

»Unsere Sängerin Corinna und ich waren vorher bei Mortal Remains aus Wuppertal aktiv, und unser Basser Martin ist sehr umtriebig mit diversen Projekten. Unter anderem spielt er mit unserem ehemaligen Drummer Tormentor (u.a. auch Trommler von Desaster - buf) bei der europäischen Besetzung von Metalucifer. Aktuell ist er noch bei Metal Inquisitor eingestiegen, und bei Midnight Rider ist er auch dabei. Und Jan, unser neuer Trommler in spe, hat früher mal mit Corinna in der Wikinger-Death-Metal-Band Lindisfarne gespielt«, zählt Programmierer Markus Wichmann (g.) die bisherigen Stationen der Mucker von DEATHFIST kurz auf, deren Sound von zwei Komponenten entscheidend geprägt wird: den vielen geilen Riffs in der Tradition des Exodus-Meilensteins „Bonded By Blood“ und alten Slayer- bzw. Metallica-Materials und der derben Röhre von Corinna, die gut und gerne auch einem Kerl gehören könnte.

»Als Beleidigung fasse ich das auf keinen Fall auf. Ich finde es schon ganz gut, wenn man nicht sofort mitkriegt,...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.