RH #282Schwatzkasten

KORY CLARKE

KORY CLARKE (Warrior Soul, Trouble)

Er singt bei Trouble, unterhält mit The Stoned ein Sideproject und veröffentlicht Soloalben. Zu weltweiter Berühmtheit gelangte Kory Clarke aber als Frontmann und Aushängeschild von Warrior Soul, jener Band, die mit ihrem eigenständigen Mix aus Punk, Breitwand-Rock und systemkritischen Texten in den neunziger Jahren lange Zeit als nächster Anwärter für den weltweiten Durchbruch gehandelt wurde, ehe Business-Querelen, Drogen und interne Spannungen den Traum jäh beendeten. Trotz aller Nackenschläge hält Clarke Warrior Soul mit neuen Musikern weiter am Leben und gehört zu den charismatischsten, cleversten und extravagantesten Musikern der Szene. Im Schwatzkasten spricht er über seine Karriere, Ufos, Drogendealer und Geheimdienste.

Kory, wann und wo wurdest du geboren?

»Kein Kommentar und in Detroit.«

 

Du möchtest dein exaktes Geburtsdatum nicht angeben?

»Einigen wir uns auf die sechziger Jahre. Und ich bin wirklich geboren worden. Da gibt es keine Zweifel.«

 

Wie verlief deine Kindheit?

»Ziemlich normal. Die typische Kindheit, die jedes weiße Kind der Mittelklasse damals in Detroit durchmachte. Ich stamme aus dem westlichen Teil der Stadt und wurde schnell von den zahllosen Radiosendern in den Bann gezogen. In unserer Nachbarschaft wohnten sehr viele Musiker. Musiker zu werden, bedeutete, Mädchen zu kriegen.«

 

Hatte zu diesem Zeitpunkt bereits der wirtschaftliche Niedergang Detroits eingesetzt, oder boomte die Autoindustrie nach wie vor?

»Die Ölkrise setzte uns 1973...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.