RH #281Krach von der Basis

WEAK-ASIDE

Acht Lagen Edelstahl

Das Friesland hat in den letzten Jahren immer wieder gute Death-Metal-Bands hervorgebracht. Der neueste Name, den ihr in dieser Hinsicht auf die Landkarte kritzeln könnt, ist WEAK ASIDE. Das Quartett aus Emden dürfte vor allem bei Anhängern des ursprünglichen Death-Metal-Sounds die Herzen höher schlagen lassen.

Bereits im Jahre 2008 debütierten die Norddeutschen mit einer auf 200 Exemplare limitierten, in Eigenregie vertriebenen CD namens „Fire At Will“. Das famose Zweitwerk „Ghostleader“ erschien kürzlich bei Remission Records und sollte somit problemlos in den Läden zu finden sein. Gitarrist/Sänger Tom Zorn dürfte einigen Leuten bereits durch seine alte Band Fearer ein Begriff sein.

»Fearer gab es insgesamt elf Jahre, aber nachdem unser damaliger Drummer seinen Ausstieg ankündigte, beschlossen wir, die Band ganz aufzulösen. Ich hatte einfach Zweifel, ob wir hier in der Gegend noch mal einen solch versierten Schlagzeuger finden würden. Genau genommen hatte ich mit dem Thema Musik komplett abgeschlossen, weil ich mir nicht vorstellen konnte, dass ich im Großraum Emden ein stabiles Line-up aus versierten Musikern zusammentrommeln könnte, die alle Bock auf klassischen Death Metal haben.«

Glücklicherweise wurde Zorn bald vom Gegenteil überzeugt, und eine neue Band war geboren, die sich zunächst Spearhead taufte. Ein Name, bei dem jeder Death-Metaller automatisch an Bolt Thrower denkt.

»Das war auch unsere Intention damals; schließlich waren und sind Bolt Thrower einer...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.