RH #278Interview

AC/DC

Raumschiffe auf Rädern

AC/DC-Fronter Brian Johnson ist einer der sympathischsten Charakterköpfe des Rock-Olymps. Der knuffige Brite redet zwar am liebsten den ganzen Tag über Autos, ist dabei aber so liebenswert und uneitel, dass man auch als überzeugter Fahrradfahrer gerne mit ihm über den „highway to hell“ brettert.

Brian Johnson singt seit 30 Jahren in der erfolgreichsten noch aktiven Hardrock-Band des Planeten, doch er könnte auch dein Nachbar sein, der sein Geld mit einer winzigen Auto-Schrauberwerkstatt verdient. Wo sich andere Stars seiner Kragenweite mit einem Heer von Managern, Assistenten und Honig-um-den-Bart-Schmierern vom Pöbel abschirmen, Interviews je nach Befindlichkeit kurzfristig absagen oder verschieben und sich, wenn der Kontakt zur Presse dann doch mal unvermeidbar ist, von einem schmierigen PR-Fuzzi den Hörer reichen und ihn nach einer Viertelstunde abrupt das Gespräch beenden lassen, ist Brian die Bodenständigkeit in Person. Er greift kurz vor dem Start der diesjährigen AC/DC-Europatour selbst zum Telefon und hat erst mal nichts Besseres zu tun, als sich zu entschuldigen.

»Sorry, Kumpel«, brummknarzt er mit diesem unverwechselbaren, schnodderigen Geordie-Akzent, den auch die vielen Jahre, die er schon in Florida lebt, nicht haben abschleifen können. »Ich hab heute schon einige Male versucht, dich anzurufen, aber irgendwie muss ich wohl immer die falsche Nummer gewählt haben. War wahrscheinlich mein Fehler. Kommt vom Jetlag, ich bin gerade erst hier in London gelandet. Und ich...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

ReviewsAC/DC

AC/DC: Tours De France 1976 -2014 Les BonusRH #369 - 2018
Philippe Lageat & Baptiste Brelet (Point Barre)Mon Dieu! Sie haben es wieder...
AC/DC - MAXIMUM ROCK´N´ROLLRH #362 - 2017
Murray Engleheart mit Arnaud Durieux(Heyne Hardcore)Ursprünglich bereits 2006 (...
FantographyRH #297 - 2012
From Hammersmith To Bilbao 2003 - 2010 (www.acdcphotobook.com) AC/DC-Oberfan M...
Iron Man 2
Columbia/Sony (63:14) AC/DC sind mittlerweile so immens groß, dass man den L...
Black IceRH #259 - 2008
Columbia/SonyBMG (55:39) Wenn eine der verlässlichsten Konstanten im Rock´n´...
Stiff Upper LipRH #155 - 2000
Dass es AC/DC nicht gelingen würde, an glorreiche "Back In Black"/"For Those Ab...
BallbreakerRH #101 - 1995
»Das Beste seit 'Back In Black'« hätten AC/DC mit "Ballbreaker", ihrem ersten...
LiveRH #66 - 1992
Genau 13 Jahre sind seit dem Release der legendären ersten AC/DC-Live-LP "If Yo...
The Razors EdgeRH #43 - 1990
Die Alten sind wieder voll da! Judas Priest haben soeben ihr bestes Album seit J...
Blow Up Your VideoRH #25 - 1988
Obwohl AC/DC ihren musikalischen Höhepunkt zweifellos schon vor Jahren übersch...
Flick Of The SwitchRH #2 - 1983
Auch diese LP können wir nicht empfehlen. Eine typische und stinknormale AC/DC-...
Fly On The Wall1985
Ganz klar die bislang schwächste AC/DC-Platte. Keine Power, keine guten Songide...
High Voltage1976
Das in Australien bereits ein Jahr zuvor unter dem Titel „T.N.T.“ und mit le...
Dirty Deeds Done Dirt Cheap1976
Nur unwesentlich schwächer fiel der Nachfolger „Dirty Deeds Done Dirt Cheap...
Let There Be Rock1977
Mit „Let There Be Rock“ legten AC/DC härtetechnisch einen Zahn zu und konnt...
Powerage1978
Das heimliche Lieblingsalbum der Band stellte sogar noch eine Steigerung zu „L...
If You Want Blood (You´ve Got It)1978
Das erste AC/DC-Live-Album enttäuschte in zweierlei Hinsicht: Erstens war es nu...
Highway To Hell1979
Der Titelsong brachte den weltweiten Durchbruch für AC/DC und gilt bis heute al...
Back In Black1980
Viel schneller als erwartet präsentierten AC/DC ihren neuen Sänger Brian Johns...
For Those About To Rock (We Salute You)1981
Natürlich konnte der Nachfolger - wie auch jedes weitere AC/DC-Album - nicht mi...
Flick Of The Switch1983
Sträflich unterbewertet ist diese Scheibe, die seinerzeit sogar als Flop gehand...
´74 Jailbreak1984
Dieses fünf Tracks umfassende Minialbum erschien 1984 als Überbrückung zum n...
Fly On The Wall1985
Wie „Flick Of The Switch“ wird auch „Fly On The Wall“ heutzutage oft als...
Who Made Who1986
Als offizieller Soundtrack zu Steven Kings „Maximum Overdrive“ erschien dies...
Blow Up Your Video1988
Mit „Blow Up Your Video“ begaben sich AC/DC produktionstechnisch wieder in d...
The Razors Edge1990
Mit „The Razors Edge“ ging´s 1990 wieder deutlich bergauf, was weniger am n...
Live1992
Endlich! 16 Jahre mussten Europas AC/DC-Fans warten und sich mit teuren Bootlegs...
Ballbreaker1995
Und wieder ein Produzentenwechsel: Diesmal saß Rick Rubin hinter den Reglern un...
Live From The Atlantic Studios1997
Ursprünglich nur fürs Radio aufgenommen, enthält diese Scheibe ein acht Songs...
Stiff Upper Lip2000
Auf ihrem aktuellen Studio-Longplayer klingen AC/DC - produziert von George Youn...
Let There Be Rock1977
„Let There Be Rock“ ist nicht nur das härteste AC/DC-Album der Bon Scott-Ä...
If You Want Blood (You´ve Got It)1978
„If You Want Blood...“ ist das ultimative Tondokument der frühen AC/DC, ein...
Highway To Hell1979
„Highway To Hell“ war das erste und so ziemlich einzige wichtige Hardrock-Al...
Back In Black1980
An den 20. Februar 1980 erinnere ich mich wie heute: Ich saß nichtsahnend in de...
Bull live in Madrid
Im Juli ´96 spielten AC/DC nach langer Pause zum ersten Mal wieder in Spanien, ...
 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen