RH #277Lauschangriff

VANDEN PLAS

Mit Pauken und Trompeten

Gut vier Jahre nach dem hochgelobten „Christ O“ veröffentlichen Deutschlands Vorzeige-Progmetaller VANDEN PLAS am 4. Juni ihr sechstes Studioalbum „The Seraphic Clockwork“ - vier lange Jahre, in denen die Pfälzer jedoch alles andere als untätig gewesen sind.

»Neben der Aufführung unserer eigenen Musicals „Abydos“, „Ludus Danielis“ sowie „Christ O“ waren wir als Band auch an „Jesus Christ Superstar“ und „Hair“ beteiligt«, erklärt Gitarrist Stephan Lill. »Da blieb natürlich wenig Zeit für ausgedehnte Tourneen oder Studioaufnahmen, weshalb wir uns überwiegend auf große Festivals konzentriert haben. Man muss es einfach auch mal ganz pragmatisch sehen: Tourneen kosten Geld, am Theater verdienen wir Geld.« Umso schöner ist die Tatsache, dass man sich mit „The Seraphic Clockwork“ endlich auch wieder zu einer ganz „normalen“ Bandkontext-Veröffentlichung durchgerungen hat. »Wir hoffen, dass uns ein guter Spagat zwischen Prog Metal und symphonischen Elementen gelungen ist«, stapelt Lill extrem tief, denn das neue Material ist durch die Bank auf musikalisch höchstem Niveau angesiedelt.

* »Unsere Basis ist Metal, da muss einfach ein gescheites Riff knallen«, lautet Lills Kommentar zum knackigen Opener ´Frequency´, einem typischen VANDEN PLAS-Headbanger.

* Das folgende ´Holes In The Sky´ lässt sich als Mischung aus Dream Theaters ´Pull Me Under´ und ´Take The Time´ beschreiben. Sehr eingängig.

* ´Scar Of An Angel´ beginnt als Power-Ballade, fährt dann aber Riffs auf, die im VANDEN...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen