RH #276ToneZone

FEAR FACTORY

»Meine Gitarren haben an der Rückseite eine Auswölbung, damit sie sich harmonischer an meinen Bauch schmiegen«

NAME: Dino Cazares
BANDS: Fear Factory, Divine Heresy, Asesino
INSTRUMENT: Gitarre

Dino, wann hast du angefangen, Gitarre zu spielen, und was war der Auslöser?

»Ich wurde quasi in die Musik hineingeboren. Einige meiner Schwestern spielen Gitarre, mein Bruder spielte Trommel in einer Blaskapelle, und auch mein Vater nahm gerne die Akustikgitarre in die Hand. Eigentlich wollte mein Dad, dass ich genau wie er ein professioneller Baseball-Spieler werde. Entsprechend hart trainierte er mich. Aber dann kam meine musikbegeisterte Mutter und weckte mein Interesse für die Beatles, Elvis Presley und generell die ganzen Evergreens. Das gefiel mir total gut. Im Alter von zehn Jahren hörte ich erstmals AC/DC und dachte nur: „Heilige Scheiße!“ Ich verliebte mich sofort in die Band. Angus Young inspirierte mich, mit 15 Jahren schließlich mit der Gitarre zu beginnen.«

Was ist dein größter Einfluss?

»Als Kind waren AC/DC meine größte Inspiration. Ich liebe Eddie Van Halen, weil er unglaubliche Soli spielt. Ich liebe James Hetfield, weil er so unheimlich schnelle Downstrokes spielt. Slayer liebe ich, weil sie generell so wahnsinnig schnell spielen. Ich liebe Exodus wegen ihrer Killer-Refrains. Mir gefallen auch Godflesh und Ministry. All das hat mich beeinflusst. Aber auch The Edge von U2 ist eine große Inspiration für mich. Mir gefällt, wie er Delays in sein Spiel einbaut.«

Auf welchen deiner Songs bist du besonders stolz?

»Das ist schwer zu sagen. Ich glaube, dass ich meinen besten Song...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

ReviewsFEAR FACTORY

GenexusRH #339 - 2015
Nuclear Blast/Warner (48:02)FEAR FACTORY sorgten vor 20 Jahren mit ihrem revolut...
The IndustrialistRH #301 - 2012
AFM/Soulfood (49:10) „Mechanize“ war sicherlich kein schlechtes Album, aber...
MechanizeRH #273 - 2010
Mit ihrer einzigartigen, revolutionären Stilistik waren FEAR FACTORY in den Neu...
TransgressionRH #220 - 2005
(53:02) Nein, ein zweites „Archetype“ oder eine ähnlich geartete Annäheru...
ArchetypeRH #204 - 2004
(59:08) Die Spannung war groß: Wie würden FEAR FACTORY wohl ohne ihren langj...
HatefilesRH #192 - 2003
(71:35) Mit was haben wir es hier eigentlich zu tun? Leichenfledderei an einer ...
ConcreteRH #184 - 2002
Das nenne ich perfekte Arbeit der Marketingabteilung und gleichzeitig Vergangenh...
DigimortalRH #168 - 2001
(43:18) FEAR FACTORY waren mal die fortschrittlichste Metal-Band ihrer Zeit. Die...
ObsoleteRH #135 - 1998
Mühlmann hat in seinem Studio-Bericht im vorletzten Heft nicht zuviel versproch...
Remanufacture (Cloning Technology)RH #121 - 1997
Mit diesem Remix-Album stoßen FEAR FACTORY endgültig in die Cyberwelt vor, die...
Remanufacture (Cloning Technology)RH #121 - 1997
Ich bin kein Techno-, EBM- oder Sonstwas-Kenner und will hier gar nicht erst ver...
DemanufactureRH #98 - 1995
Wahnsinn! Als ich diese Scheibe zum allerersten Mal auf einer schäbigen Auto-St...
Fear Is The MindkillerRH #72 - 1993
Nee, Freunde, das ist keine neue FEAR FACTORY-Scheibe. Die mittlerweile fünfkö...
Soul Of A New MachineRH #65 - 1992
Eins vorweg: "Soul Of A New Machine" ist das ungewöhnlichste Death Metal-Alburn...
Demanufacture1995
Entsprungen sind FEAR FACTORY eigentlich der Death Metal-Szene, und diesen Einsc...