RH #275ToneZone

LAMB OF GOD

»Im Metal gibt es zu viele Trittbrettfahrer, die ihren Horizont nicht erweitern.«

NAME: Chris Adler
BAND: Lamb Of God
INSTRUMENT: Schlagzeug

Chris, wann hast du mit dem Schlagzeugspielen angefangen?

»1994, als John Campbell, der LAMB OF GOD-Basser, und ich zusammen damit begannen, Krach zu machen.«

Hattest du damals schon ein komplettes Drumkit zur Verfügung?

»Nein. Ich war 21 und hatte bis dahin selber Bass in verschiedenen Bands gespielt. Wir hatten eine Single und eine CD veröffentlicht und sind in einem klapprigen Van durch Amerika getourt. Aufgetreten sind wir bei Underground-Parties, aber meine Musikerkarriere war in einer Sackgasse gelandet. Irgendwie hatte ich aber immer das Verlangen, Drummer zu werden. Also kaufte ich mir für kleines Geld ein gebrauchtes Schlagzeug. Es ging mir damals nur um den Spaß an der Sache, Karrierepläne hatte ich nicht mehr.«

Warum bist du vom Bass aufs Schlagzeug umgestiegen? War John so viel besser als du?

»Keiner von uns war wirklich gut. Selbst als ich in meinen früheren Bands Bass und Gitarre spielte, hat mich das Schlagzeug immer fasziniert. Ich klemmte mich hinter die Drums und probierte einige Sachen aus. Wahrscheinlich stehe ich darauf, auf Dinge einzuprügeln (lacht).«

Kannst du dich noch an dein erstes Drumkit erinnern?

»Klar. Es war ein MX 1000 oder MX 100, also nichts Besonderes. Auf das Teil bin ich im Kleinanzeigenteil der Lokalzeitung gestoßen. Die Becken waren kaputt, die Becken-Ständer notdürftig mit Tape zusammengeflickt, aber es kostete nur 200 Dollar.«

Welcher Drummer hat dich am nachhaltigsten...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.