RH #275Interview

Wer von den zahllosen, manchmal einfach nur noch peinlichen Böhse-Onkelz-Kopien genervt ist, ansonsten aber gerne deutschsprachige Mucke irgendwo zwischen Oi!-Punk, Hardcore und Ska hört, sollte unbedingt mal die aktuelle DVD „10 Years Birthday Bash“ und das töfte letzte Studioalbum „Tage deiner Jugend“ von STOMPER 98 anchecken.

»Die Onkelz waren auf unterschiedliche Art und Weise für jeden von uns ein Einfluss. Wir sind halt Kinder der Achtziger. Unser Drummer Phil hat die Band zum Beispiel schon 1985/´86 in New York gehört, und für mich waren die Jungs 1986/´87 mit die erste Oi!-Band, die ich mir reingezogen habe. „Böse Menschen, böse Lieder“ bekommen wir auch oft als Vergleich genannt«, erzählt Göttingen-05- und HSV-Sympathisant Sebastian „Sebi“ Walkenhorst (v.), der letztes Jahr auf dem With Full Force das Vergnügen hatte, Ex-Oberonkel Stephan Weidner persönlich kennen zu lernen.
»Stephan war total locker, offen und freundlich und hat ehrliches Interesse an uns gezeigt. Allerdings sagte er auch, dass das nicht mehr die Mucke ist, auf die er steht. Trotzdem glaube ich, dass er cool fand, was wir machen.«
Leider kann man das Sextett, das sich in der Tradition von Oi!-Kapellen wie Sham 69 und The 4-Skins oder den Ska-Pionieren The Specials sieht, live nur selten begutachten. Jedoch aus verständlichen Gründen:
»Wir leben alle in verschiedenen Städten. Phil wohnt sogar auf einem anderen Kontinent, nämlich in New York, und unser Gitarrist Tommi zockt noch bei Toxpack, einer...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen