RH #275Interview

Auch wenn mit Hank Shermann (ex-Mercyful-Fate) und Craig Locicero (Forbidden) zwei legendäre Gitarristen bei DEMONICA den Ton angeben, sperrt sich Letzterer beharrlich dagegen, dem dänisch-amerikanischen Joint Venture das Attribut „Thrash-Metal-Supergroup“ zu verpassen.

»Hank kontaktierte mich vor etwa zweieinhalb Jahren zu einer Zeit, als noch gar nicht sicher war, dass ich überhaupt wieder in die Thrash-Metal-Szene zurückkehren würde«, erinnert sich Craig. »Damals interessierte mich fast ausschließlich mein neues Projekt Spiral Arms (das Debüt erscheint in Kürze - tk), aber Hank outete sich als großer Forbidden-Fan und schickte mir einige Songwriting-Ideen, die mich total umgehauen haben. Man konnte sein Genie aus diesen rohen und total old-schooligen Riffs heraushören, und auch der Gesang von Klaus Hyr hat mich beeindruckt. Ich wusste, dass Klaus ein riesiger Thrash-Metal-Fan ist und traf ihn jedes Mal auf einen Joint, wenn wir mit Forbidden in Kopenhagen spielten, aber diese Leistung hätte ich ihm nicht zugetraut.«
Probleme, sich in das DEMONICA-Songmaterial einzufinden, hatte Mr. Locicero trotz einer langjährigen Trash-Metal-Abstinenz keine.
»Auch wenn ich mit Manmade God und Spiral Arms eher Heavy Rock als Metal gespielt habe, habe ich meine Wurzeln nie vergessen. Und die liegen nun mal im Thrash Metal der Bay Area. Ich glaube, das steckt sogar in meiner DNA (lacht). Als wir mit Forbidden einige Sommerfestivals spielten und wenig später die „Get Trashed“-Dokumentation...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen