RH #273Titelstory

PANTERA

»Ich hielt mich für die wichtigste Person auf diesem Planeten«

Fünf Jahre lang hat PHIL ANSELMO - abgesehen von kürzeren Statements - geschwiegen, wenn die Sprache auf den Mord an seinem ehemaligen Pantera-Kollegen Dimebag Darrell kam. Aus dem Pantera-Lager wurden in dieser Zeit sogar Vorwürfe lauf, Phil sei mitschuldig am Tod Darrells gewesen, weil er den Pantera-Split herbeigeführt und so die Wut einiger Fans geschürt habe. Vorwürfe, die Phil hart getroffen und eine Persönlichkeitsentwicklung in ihm ausgelöst haben, die bereits im Rock Hard dokumentiert worden ist. Nun spricht Phil zum ersten Mal ausführlich und ohne Vorbehalte über die Vorkommnisse der letzten fünf Jahre.

Phil, du hast dich in den fünf Jahren nach Dimebags Tod sehr zurückgezogen. Warum brichst du das Schweigen jetzt?

»Ich habe aus meiner Sicht gar nicht geschwiegen, es gab ja ein paar Interviews. Ach, du meinst spezielle „Pantera-Interviews“? Nun ja... Ich beantworte häufiger Fragen zu diesem Thema, und ich war auch immer offen dafür. Aber es gab eine Zeit nach Darrells Tod, in der die Medien zu sehr überkochten; da hab ich mich in der Tat zurückgezogen. Ich wollte mich nicht an gegenseitigen Schuldzuweisungen beteiligen. In den letzten beiden Jahren habe ich mich aber immer wieder mal dazu geäußert.«

 

Fühlst du dich in Bezug auf den Pantera-Split fair behandelt?

»Inzwischen ja. Wenn ich Down-Interviews gebe, habe ich ja die Möglichkeit, Dinge klarzustellen. Ich glaube auch, dass mich die Fans verstehen. Und wenn nicht, dann haben sie sich ihr Urteil...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.