RH #273RH vor 10 Jahren

The final cuntdown

Mit jugendlichem Wagemut pöbeln wir einen stiernackigen Bodybuilder an, pornbitchen unsere Bräute und stoßen erstmals auf Deutschlands ominösesten Trommler.

Als besonders couragiert entpuppt sich Michael Rensen, der HENRY ROLLINS trifft. Das launische Multitalent (Rollins, nicht Rensen) pennt beim Interview fast ein, so dass sich Michael traut, dem körperbewussten Eisenhenry „Du siehst nicht sonderlich fit aus!“ entgegenzulümmeln. Der komatöse Rollins nimmt´s gelassen, gähnt wie ein Löwe und teilt sein Jahresendziel mit: »Essen, zunehmen (bis hierhin können ihm Großteile der Redaktion noch folgen - jj), Gewichte stemmen, Power bekommen (hier jetzt nicht mehr - jj).«

Den schönsten Dialog verbricht mal wieder Wolf Mühlmann. Im Gespräch mit Finnlands Death-Rockern BABYLON WHORES wirft er die smarte und herrlich unsuggestive Frage „Was ist die beschissenste finnische Rockband, mal abgesehen von HIM?“ in die Runde. Die erwartete Antwort folgt auf dem Fuße: »Wieso mal abgesehen? HIM sind es.«

Holger zuckt für deren zuckerwattiges „Razorblade Romance“ dennoch ´ne Neun. Aber wir sind eh gerade auf Kuschelrock-Kurs. Kollege Schleutermann hört dermaßen viel CRAZY TOWN (wer sich nicht mehr erinnert: Das war dieses unausstehliche, verdrogte One-Hit-Wonder mit dem Quasi-Red-Hot-Chili-Peppers-Cover ´Butterfly´), dass er Götz mit „Bro“ anredet und seiner Holden nur noch „Lollipop Porn Bitch“ und „Sugarbaby“ ins Ohr haucht.

Bro Götz lässt sich allerdings lieber von Rock´n´Rolf das...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.