RH #272ToneZone

TONE-ZONE SPEZIAL - VINTAGE GUITARS

Der heilige Gitarren-Gral

Jeder, der sich auch nur ein bisschen für E-Gitarren interessiert, wird schon mal von der legendären 1959er Gibson Les Paul und den utopischen Summen gehört haben, die mittlerweile für diese Schätzchen aufgerufen werden. Aber was genau macht diese Gitarren eigentlich so begehrt, und sind sie wirklich so einzigartig?

Um mehr darüber zu erfahren, besuchen wir Ulli Stöveken, der in Leverkusen den Laden „Real Guitars“ betreibt, als Fachmann für Vintage-Gitarren einen sehr guten Ruf genießt und seit einigen Jahren handgefertigte Gitarren unter dem Namen Real Guitars herstellt und verkauft. 

Ulli: »1959 kostete eine Gibson Les Paul neu im Laden zwischen 600 und 700 Dollar. In den 70er Jahren haben sie dann gebraucht 1.200 bis 1.300 Dollar gekostet, und Ende der 70er, Anfang der 80er ging es so langsam los, dass der Wert dieser Instrumente in Regionen von 10.000 bis 15.000 Dollar stieg, bis er sich dann in der ersten Hälfte der 90er bei 60.000 bis 70.000 Dollar einpegelte. In den letzten 15 Jahren sind die Preise schließlich in absolut utopische Regionen gestiegen. Explizit wichtig ist dabei, dass es eine 59er und keine 58er oder 60er ist, die zwar auch schon recht teuer sind; aber bei einer 59er, wenn auch noch die Flammung der Decke stimmt, gehen die Preise mittlerweile hoch bis zu 300.000 und 400.000 Dollar (bei Redaktionsschluss dieser Ausgabe wurde ein Exemplar dieses Jahrgangs auf www.vintageking.com für 375.000 Dollar angeboten - d.Verf.). Falls...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.