RH #272Interview

KONG

Classic Album: EARMINeD (1997)

Wenn KONG am 30. Januar 2010 im Dortmunder FZW nach gut zehn Jahren Pause endlich wieder ihr Quadrophonic-Set aufbauen, wird neben der aktuellen Reunion-Scheibe vor allem der Klassiker „EARMINeD“ im Mittelpunkt des Sets der Amsterdamer Soundtüftler stehen. Wir unternehmen mit Bassist Mark Drillich eine Zeitreise in die glorreichen Tage der Musikindustrie, die es sich in den Neunzigern noch leisten konnte, experimentelle Sounds und gewagte Konzepte zu unterstützen.

Mark, zunächst ein Blick zurück: Wie kam es überhaupt dazu, dass ihr zu einer Instrumental-Band wurdet, und wie entstand euer quadrophonisches Konzept?

»Unser erster Gig fand in einem verlassenen Badehaus statt, das Freunde von mir für ein Kunst-Event besetzten. Sie wollten ein wenig Livemusik haben und fragten, ob wir Mucke beitragen könnten. In Ermangelung einer Bühne saßen wir oben auf den Duschkabinen mit dem Publikum unter uns in der Mitte. Wir spielten 30 Minuten. Wenig später hatten wir unsere Premiere im „Melkweg“ und überlegten verzweifelt, wie es möglich wäre, unsere rein instrumentale Musik zu präsentieren. Wir hatten ja keinen Sänger und deshalb Angst, dass es unter Umständen langweilig wirken könnte. Unser Soundtechniker schlug dann vor, es genau wie bei diesem Event zu machen und zusätzliche Lautsprecher anzumieten. Wir waren vom Ergebnis wirklich überrascht. Klanglich war es äußerst interessant, und die Leute sind völlig ausgeflippt. Wir hatten plötzlich unser Konzept gefunden, das wir trotz des...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.