RH #270Interview

STRYPER

Um Gottes willen

Nicht ganz unverschuldet sind STRYPER seit 25 Jahren eine Zielscheibe für Spott und Häme. Mit dem aktuellen Album „Murder By Pride“ könnten die Bibelwerfer aufgrund von knackigen Hits wie ´4 Leaf Clover´ und dem Titeltrack auch mal wieder als gutklassige Hardrock-Kapelle von sich reden machen. Musik ist für Leadgitarrist Oz Fox im Interview allerdings Nebensache.

Die Amerikaner lassen sich selbst durch schwerste Schicksalsschläge (beispielsweise starb dieses Jahr die Ehefrau von Frontmann Michael Sweet an Eierstockkrebs) nicht aus der ideologischen Bahn werfen. Doch wimmelt es heutzutage in der Metalszene dermaßen von Jesus-Jüngern, dass die Herren kaum noch weiter auffallen.

»Das habe ich auch mitbekommen«, plauscht Oz gut gelaunt los. »Wir kennen einige härtere Vertreter der christlichen Rockmusik. Ich finde es zum Beispiel gut, dass immer mehr Hardcore-Bands Gottes Botschaft verkünden, und wir unterstützen das ausdrücklich.«

 

Würden STRYPER-Songs auch ohne christliche Message funktionieren?

»Nein. Unser Glaube ist die Basis für alles, was wir tun. Als Christ musst du stets bemüht sein, das Reich Gottes zu unterstützen. Es gibt viel zu viele Leute, die sich als gläubig bezeichnen, aber völlig in irdische Dinge verstrickt sind. Die Bibel muss jedoch unser Wegweiser bleiben. Wenn man davon abweicht, kann es einem passieren, dass man unter den Schmerzen leidet, die der Mann auf dem „Murder By Pride“-Cover gerade durchlebt. Ich gebe durchaus zu, dass wir bei diesen Dingen...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen