RH #269Seziertisch

Drei betagte Typen, die es faustdick hinter den Ohren haben: Sie sind zusammen 180 Jahre alt, jeder der drei Rockväter feierte in diesem Jahr seinen 60. Geburtstag, und sie bluesen und rocken mit ihrer Band seit 40 Jahren durch die Weltgeschichte. ZZ TOP, namentlich William Frederick „Billy“ Gibbons, Joe Michael „Dusty“ Hill und Frank Lee Beard, sind eine der ältesten noch aktiven Hardrock-Bands, zudem eine der extravagantesten, erfolgreichsten und bodenständigsten. Und dass die Texaner wegen Ganzkörperbärten, Plüschgitarren, Oldtimer-Faible und Video-Comics die weltweite Coolness-Skala anführen, dürfte ebenfalls unbestritten sein. Zum großen Bandjubiläum hier nun ein Parcoursritt durch die Diskografie der passionierten Pokerspieler.


Unverzichtbar



TRES HOMBRES
(Warner, 1973)
Man muss sich nur die Setlisten ihrer Liveshows anschauen, und schon weiß man, dass „Tres Hombres“ eines der wichtigsten Alben in der langen Karriere der Texaner ist: ´Waitin´ For The Bus´, ´Jesus Just Left Chicago´ und ´La Grange´ (dieses Riff, dieses lässige „Houhouhou!-Skandieren!) sind Bühnen-Pflichtsongs. Hinzu kommt ein kerniger Hardrocker wie ´Beer Drinkers & Hell Raisers´, in dem sich Rauchorgan Billy Gibbons und Klarstimme Dusty Hill exzellente Gesangsduelle liefern. Motörhead covern das Stück vier Jahre später, und 1980 erscheint eine gleichnamige Motörhead-EP. Wie auch immer: Mit „Tres Hombres“ gelingt dem Powertrio erstmals die ultimative Mischung aus Blues, Southern Rock, Hardrock und Boogie....

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.