RH #269From the Underground

Der Underground hat seit einigen Jahren besonders in Deutschland kaum Grund zur Klage. Mit dem KEEP IT TRUE, dem HEADBANGER´S OPEN AIR und dem jüngsten Spross, dem SWORDBROTHERS, gibt´s gleich drei Orte für Anhänger längst vergessener Kult-Truppen und neuer spannender Newcomer aus dem traditionellen Metal-Bereich. Wir befragten die Macher Oliver Weinsheimer (KIT), Jürgen Hegewald und Thomas Tegelhütter (HOA) sowie Volker Raabe (SWORDBROTHERS) nach ihren ersten Gehversuchen und schmerzhaften Erfahrungen, aber auch nach den schönsten Erlebnissen im Zusammenhang mit ihren Babys.

Was war der Auslöser für euch, ein eigenes Festival auf die Beine zu stellen?

Volker: »Die Idee entstand 2004 anlässlich meines 40. Geburtstags. Ich wollte zuerst eine kleine Metal-Grillparty für ein paar Freunde veranstalten, aber nach und nach kam dann Absage um Absage von meinen Metal-Kumpels. Die meisten meinten, sie hätten keinen Bock, 300 Kilometer und mehr für ´ne Grillparty zu fahren. So saß ich dann an meinem Geburtstag alleine vorm Grill und dachte: „Wartet, ich kriege euch schon!“ Das war der Zündfunke fürs SWORDBROTHERS. Am Tag des ersten Festivals waren dann auch all meine Metal-Kumpels vor Ort. Allerdings waren zuerst nur drei Bands geplant. Also schrieb ich zwölf Combos per E-Mail in der Hoffnung an, drei würden schon zusagen. Dann sagten aber gleich acht zu, und da wollte ich auch keinen Rückzieher mehr machen.«

Oliver: »Der Auslöser war 2003 der Mangel an Auftrittsmöglichkeiten für geile...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.