RH #268Lauschangriff

PORCUPINE TREE

Die Macht des Moments

Gut zwei Jahre sind seit dem letzten PORCUPINE TREE-Album „Fear Of A Blank Planet“ vergangen. Das ist trotz diverser zwischenzeitlicher Projekte inklusive eines gelungenen Solowerks („Insurgentes“) für einen Workaholic wie Steven Wilson allemal Zeit genug. Vorhang auf für weitere 76 Minuten Musik! Vorhang auf für „The Incident“!

76 Minuten Musik passen locker auf eine Einzel-CD. „The Incident“ (dt.: „der Vorfall“, „der Zwischenfall“) wird am 18. September selbst in der „normalen“ Version trotzdem als Doppel-Disc erscheinen, denn der 55-minütige Titelsong soll für sich stehen - obwohl dem Mammutwerk, das aus 14 einzelnen Stücken zusammengesetzt ist (siehe Tracklist), lediglich ein roter Faden und kein ausgeklügeltes, chronologisches Konzept zugrunde liegt.

»Die Leute sind es mittlerweile fast schon gewohnt, dass PORCUPINE TREE-Alben ein Konzept beinhalten. Bei „The Incident“ ist das höchstens in dem Sinne der Fall, dass Musik und Texte beim Titeltrack zusammengehören und einen bestimmten Fluss haben«, überlegt Wilson (v./g.) an einem verregneten Vormittag im Juli.

Der PORCUPINE TREE-Mastermind sitzt dem Verfasser dieser Zeilen in den von Beatles-Produzent George Martin eröffneten Air-Studios im schicken Londoner Stadtteil Hampstead gegenüber, während in irgendeinem Nebenraum - tatsächlich! - Paul McCartney gerade versucht, ein paar neue Hits zur Aufbesserung der in Mitleidenschaft gezogenen Haushaltskasse an den Start zu bringen. Hinter uns liegt die erste „The...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen