RH #268Interview

Auf dem With Full Force Open Air (s. Bericht in dieser Ausgabe) ist Ex-Gorgoroth-Frontmann GAAHL zum letzten Mal mit seiner Band God Seed aufgetreten.

»Mein Herz steckt nicht mehr zu hundert Prozent in der Sache«, verriet uns der extrem in der Lesergunst gestiegene Charakterkopf in Roitzschjora beim WFF. »Ich habe zwar den ersten God-Seed-Song im Studio eingesungen, und er gefällt mir auch, aber irgendwie stimmte die Chemie bei der ganzen Sache nicht mehr.«


Meinst du die Chemie zwischen dir und dem Rest der Band? Oder hast du dich persönlich zu sehr verändert, um weiterhin echten Black Metal verkörpern zu können?

»Beides. Ich habe mit God Seed in dieser Konstellation ja noch nicht so lange zu tun, und meine persönliche Sichtweise von Kunst entspricht auch nicht unbedingt dem, was mit God Seed zurzeit umsetzbar wäre. Ich will nicht stagnieren - aber traditioneller Black Metal bietet nicht viele Entfaltungsmöglichkeiten. Das Ganze ist mir momentan zu limitiert.«


Und mit deiner persönlichen Entwicklung und dem Streit um die Gorgoroth-Namensrechte hat das nichts zu tun?

»Doch, das hat auch eine Rolle gespielt. Aber der Hauptgrund ist die drohende Stagnation. Ich will mich ja auch nicht als Musiker aus der Szene verabschieden. Mit meinem Projekt Trelldom werde ich zum Beispiel weiterhin Platten veröffentlichen. Außerdem gibt es andere Kunstbereiche, in denen ich mich bewegen will - aber dazu darf ich momentan noch nichts Konkretes sagen.«


Denkst du inzwischen einfach zu positiv,...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen