RH #265ToneZone

Robert Lunte ist Gesangslehrer in Seattle. Zu seinen Lieblingssängern zählen u.a. Geoff Tate und Bruce Dickinson. Ersterer ging bei Roberts Gesangslehrer in die Stimmschule. Was Lunte seinen Schülern weitergibt, erzählt er uns im Interview.

Robert, würdest du dich bitte in ein paar Sätzen vorstellen?

»Ich bin der Gründer des The Vocalist Studio in Seattle und der führenden Online-Community für Sänger, www.TheModernVocalist.com. Anfänglich haben mich Künstler wie Steve Perry, Rob Halford, Bruce Dickinson und Geoff Tate inspiriert. Irgendwann habe ich den legendären Maestro David P. Kyle getroffen, den unübertroffenen privaten Gesangslehrer vieler Rock- und Metal-Sänger aus den 70ern, 80ern und 90ern. Geoff Tate von Queensryche, Ann Wilson von Heart, Layne Staley von Alice In Chains und auch Chris Cornell, sie alle haben bei David Kyle gelernt. Das Vocalist Studio ist die Weiterführung seines Erbes. Ich habe ein anerkanntes System für „Bridging & Connecting“ für Sänger - ich nenne sie „vocal athletes“, Stimmathleten - entwickelt. Es heißt „The Four Pillars Of Singing“. Am Ende dieses Programms sollten Sänger fähig sein, ihre Stimme vollkommen frei benutzen zu können, ohne sie anzustrengen. Ich arbeite mit etwa 30 Studenten auf meiner Live-Bühne in Seattle und via Webcam über das Internet.«


Worum geht es bei den „Four Pillars Of Singing“? Was unterscheidet diese Methode von anderen Ansätzen für Rocksänger, einen gesunden Registerwechsel ins Mikrofon zu bringen?

»„The Four Pillars Of...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.