RH #265Lauschangriff

Den Black-Metal-Vollmond plagen momentan Sekrete aus dem Mund- und Rachenraum. Doch trotz gegenseitiger Ansteckung mit Erkältungen und eines vereiterten Weisheitszahns von Produzent Markus Stock steht die CD „Privilegivm“ vor der Vollendung.

Einen neuen zweiten Gitarristen können die Stammspieler aus der Provinz noch nicht benennen, aber Bassistin LSK (Antaeus) hat sich nach den Konzerten im letzten Jahr integriert und ihre Parts selbst ausgeheckt. Der Französin zuliebe wird während der Listening-Session im Studio E in Mellrichstadt (u.a. The Vision Bleak, Maroon) englisch parliert. Gemastert wurde noch nicht, der Mix ist vorläufiger Natur. Ein Stück ist noch nicht vorspielbar, das von Thelemnars Schlagzeugspiel bestimmte Intermezzo ´Descend´ noch nicht richtig ausgepegelt, und die angekündigte Coverversion einer bekannten Band, „die unseren Sänger sG sehr beeinflusst hat“, bleibt ebenfalls verhüllt.
Bereits das Intro zeigt, dass sich die Instrumentalisten zurücknehmen, je weiter sie als Individuen und Kollektiv reifen. Es wird nicht mehr jedes mögliche Fill getrommelt, die oft schweren Akkorde hallen lange nach. Ein Überschall-Album hat niemand erwartet, und doch sind die ausnahmslos langen Kompositionen gedrosselter als auf „Antithesis“ und speziell „Carved In Stigmata Wounds“.
* ´Sulphur Pulss´ lebt von subtilen Leadgitarren-Arrangements. Das beinahe zehnminütige Biest bäumt sich immer wieder auf, überrascht mit tiefem Klargesang, wilden Thrash-Soli und einem vermeintlichen...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen