RH #265Interview

HEAVEN AND HELL

Caesar, wo bist du?

Eigentlich war kein neues Studioalbum geplant. Nachdem sich Ronnie James Dio, Tony Iommi, Geezer Butler und Vinny Appice aber auf einer umjubelten Welttour warmgespielt hatten, sah die Sache anders aus: „The Devil You Know“ entstand fast von alleine - und ist ein würdiger Nachfolger der alten Black-Sabbath-Klassiker „Heaven And Hell“ und „Mob Rules“ geworden. Ronnie James Dio erklärt die Hintergründe.

Viele Leute sagen, „The Devil You Know“ sei genau das Album, das ihr nach „Mob Rules“ hättet aufnehmen sollen. Würdest du zustimmen, Ronnie?

»Nein. Hätten wir „Dehumanizer“ (1992 - Red.) nicht aufgenommen, würde mir etwas fehlen. Für mich war es genau das richtige Album zur richtigen Zeit. Es lagen ja über zehn Jahre zwischen „Mob Rules“ und „Dehumanizer“, weil wir als Band nach dem Live-Album („Live Evil“, 1982 - Red.) auseinandergebrochen waren, und so rechnete damals jeder mit einem Comeback à la „Heaven And Hell“. Das wäre natürlich gar nicht möglich gewesen, denn ein solch erfolgreiches Album wie „Heaven And Hell“ kann man nicht wiederholen. Und wir wollten es auch gar nicht. Wir wollten mit „Dehumanizer“ eine deutlich modernere Platte - sowohl musikalisch als auch textlich - machen, was uns auch gelungen ist. Nur kam just zu diesem Zeitpunkt die Grunge-Welle auf, die die komplette Musiklandschaft veränderte. Wir waren auf einmal vom Aussterben bedrohte Dinosaurier, die nicht mehr im Mittelpunkt des Interesses standen. Trotzdem finde ich, dass „Dehumanizer“ ein wirklich...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen