RH #264Zeitreise

LED ZEPPELIN

Welteroberung in vier Zügen

 

In unserer neuen Serie „Rock Hard Zeitreise“ beamen wir euch und uns in magische Phasen der Musikgeschichte zurück. Erstes Reiseziel ist der Beginn der Hardrock-Ära vor 40 Jahren, als es LED ZEPPELIN innerhalb von zwölf Monaten mit zwei LPs und vier US-Tourneen schafften, die Rock-Landschaft für immer zu verändern.

 

 

1969 ist ein Jahr des Umbruchs. Die US-Truppen ziehen sich langsam aus Vietnam zurück, Apollo 11 landet als erste bemannte Raumkapsel auf dem Mond, in der BRD ist homosexueller Geschlechtsverkehr nicht mehr strafbar, mit Willy Brandt wird zum ersten Mal ein SPD-Politiker Bundeskanzler, und nach dem Zerfall der APO formiert sich die Keimzelle der Rote Armee Fraktion. Auch kulturell stehen die Zeichen auf Veränderung. Beim stockkonservativen britischen Staatssender BBC debütiert die anarchische Fernsehserie „Monty Python´s Flying Circus“, Langspielplatten verkaufen sich weltweit erstmals besser als Singles, und die Hippie-Bewegung stampft nicht nur die großen Festivals in Woodstock, Bath, Atlanta und auf der Isle Of Wight aus dem Boden, sondern schreckt auch aus allen psychedelischen Tagträumen hoch, als während des Rolling-Stones-Auftritts auf dem kalifornischen Altamont Speedway ein junger Schwarzer von als Security angeheuerten Hells Angels erstochen wird. In dieser brodelnden, von synthetischen Drogen und politischer Radikalisierung aufgeheizten Atmosphäre kann die bis dahin allgegenwärtige Beat-Musik nicht mehr den passenden Soundtrack zur Realität liefern, die übermächtigen Beatles zerbrechen als erster Pop-Gigant am immer rascheren Auseinanderdriften von Musik und Wirklichkeit. Die Jugend verlangt nach härteren, raueren Klängen, in denen sie ihre Ängste und Hoffnungen wiederfindet, doch bis auf The Who mit ihrer Rockoper „Tommy“ erkennt keine der etablierten Bands die Zeichen der Zeit. ...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

ReviewsLED ZEPPELIN

Celebration DayRH #308 - 2012
DVD des Monats (Atlantic/Warner) Schön zu sehen, dass LED ZEPPELIN auch im f...
IRH #285 - 2011
Pie/Broken Silence (44:50) Nach dem von Kritikern wohlwollend aufgenommenen s...
Definitive Collection Mini LP Replica Box
Atlantic/Warner VÖ: bereits erschienen Das absolute Schmuckstück für alle L...
Lez ZeppelinRH #248 - 2007
(38:36) Wow! Die New Yorker Frauenkapelle LEZ ZEPPELIN zockt monolithische Zep...
MothershipRH #247 - 2007
(135:39) Wer zur Hölle braucht eine Doppel-CD mit 24 remasterten LED ZEPPELIN-...
Houses Of The HolyRH #182 - 1973
Nach dem phänomenalen vierten Album war die Erwartungshaltung riesengroß, aber...
Physical GraffitiRH #182 - 1975
Es brauchte ein prall gefülltes Doppelalbum, um alle guten Songideen aus den ´...
PresenceRH #182 - 1976
Dem siebten Zeppelin-Studioalbum merkt man an, dass es in Zeiten großer Unsiche...
The Song Remains The Same
Teils stimmungsvoller, teils etwas holpriger Live-Film mit zahlreichen peinliche...
In Through The Out DoorRH #182 - 1979
Das letzte reguläre Zeppelin-Album steht ganz im Zeichen von John Paul Jones´ ...
CodaRH #182 - 1982
Posthum von Page zusammengestellte Raritäten-Compilation. Die drei ´78er Outta...
II
Mal eben auf einer US-Tour komponiert und teilweise auch on the road eingespielt...
III
Die Zeps hatten zum ersten Mal ausreichend Studiozeit und experimentierten nach ...
IV/UntitledRH #181 - 1971
Das ultimative Zeppelin-Album. Eine Platte ohne Durchhänger, die vom ersten bis...
Split-CD
Ob die Idee gut war, zwei so unterschiedliche österreichische Schwarzmetall-Ban...
I
Als das erste ZEPPELIN-Album im Januar ´69 aus dem Nichts in die amerikanischen...
Houses Of The Holy1973
Das im Frühjahr ´73 erschienene fünfte Album der Megastars war das erste Zep-...
Physical Graffiti1975
„Physical Graffiti“ ist wohl eins der ambitioniertesten Rock-Alben überhaup...
IV1971
Egal wie man dieses Album nennt, "IV" oder "das mit den vier komischen Symbolen"...