RH #262Titelstory

STEPHAN WEIDNER

Die Stille nach dem Schuss

Ein Soloalbum, das in der ersten Veröffentlichungswoche auf Platz zwei in die Charts einsteigt, noch dazu eine schon im Vorfeld ausverkaufte Tour: Stephan Weidner alias DER W wird dem selbstgewählten „Schneller, höher, Weidner"-Motto mehr als gerecht. Wir holten kurz vor dem Tourstart die letzten Informationen ein und sprachen dabei - natürlich - auch über die Böhsen Onkelz.

Stephan, wie hast du die Zeit nach den Aufnahmen zu deinem ersten Soloalbum verbracht?

»Ich habe an einem neuen Projekt namens Eschenbach gearbeitet und war mit einigem Onkelz-Kleinkram beschäftigt. Den Großteil meiner Zeit haben aber Eschenbach beansprucht. Ich werde das Album im Februar abmischen, habe einige Songs mitkomponiert und Texte beigesteuert.«

Das Eschenbach-Projekt hat eine bewegte Vorgeschichte, die du erklären musst.

»Ursprünglich hieß die Band Ultima Ratio Regis, und der Frontmann war Ben Tewaag. Philip Eschenbach, nach dem das Projekt inzwischen benannt ist, hatte die komplette Musik geschrieben, und ich fand das Material ziemlich interessant. Streckenweise überzeugend, anderes fand ich zu langatmig. Das Potenzial war aber eindeutig vorhanden. Dummerweise hat uns Ben dann aufgrund ausreichend dokumentierter persönlicher Probleme verlassen, und wir standen ohne Sänger da. Er hat sich in Alkohol, Drogen und schlechten Gedanken verloren.«

Konntest du ihm keine Hilfestellung geben?

»Ich dachte, dass ich es könnte, aber es hat nicht geklappt. Wir hatten sehr offene Gespräche, und ich habe...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.