RH #260From the Underground

EXXPLORER haben mit nur einem Album das geschafft, was den meisten anderen Bands auch mit zehn Veröffentlichungen nicht gelingt: Sie wurden mit dem 1985er Werk „Symphonies Of Steel“ zur Legende im Underground. Gitarrist Ed LaVolpe der nun wiedervereinigten Stahlschmiede war zur Stelle, als es um vergangene Zeiten, aber auch um die Zukunft seiner Band ging.

Ed, denkst du, dass „Symphonies Of Steel“, würde es heute veröffentlicht werden, auch noch ein Underground-Erfolg wäre?

»Ohne Zweifel: ja! Ich bin hundertprozentig von diesem Album überzeugt. Vor einigen Jahren noch war ich der Meinung, dass „Symphonies...“ veraltet klingt. Witzigerweise finde ich aber unser vermeintlich modernstes Album „Coldblackugly“ von 1996 inzwischen total altmodisch, und obwohl es das jüngste unserer Werke ist, klingen die beiden anderen in meinen Ohren um einiges frischer. Übrigens fand ich die Erwähnung unseres Debüts im Rock-Hard-Buch eine tolle Ehrung für unsere Arbeit. Ich hätte nie gedacht, dass wir mal gemeinsam mit Iron Maiden und Judas Priest in einem Buch stattfinden würden.«


Nun seid ihr wieder aktiv und werdet im April auf dem „Keep It True“ spielen. Was erwartet ihr von der Alten Welt?

»Ich denke, es wird der komplette Wahnsinn werden. Ich kann es kaum erwarten, unsere ganzen uralten Freunde wiederzusehen, aber ich freue mich auch darauf, neue Leute zu treffen. Es wird großartig werden, für die Menschen zu spielen, die unsere Musik wirklich schätzen und anerkennen. Ich werde nach dem KIT...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.