RH #259Interview

THYRFING

Eine Frage der Balance

Mit „Hels Vite“ legen THYRFING ihr mit Abstand erwachsenstes und reifstes Album vor. Neuzugang Jens Rydén (ex-Naglfar) erweist sich am Mikro als absoluter Volltreffer, und eventuell trägt der Line-up-Wechsel ja sogar dazu bei, dass sich die Schweden mal ein bisschen häufiger live präsentieren, als immer nur Mini-Touren und ausgewählte Festivals zu spielen.

Dass man nach dem Ausstieg von Gitarrist Henrik Svegsjö und Sänger Thomas Väänänen, die die Band wegen mangelnder Motivation verließen, ausgerechnet Jens Rydén für den vakanten Gesangsposten gewinnen konnte, war doch eine ziemliche Überraschung. Denn eigentlich hatte Jens Naglfar verlassen, um sich ganz auf sein Grafikdesign-Studium zu konzentrieren.

»Ich denke, die Aktivitäten von THYRFING passen sehr gut in seinen Zeitplan. Wir sind keine Band, die lange und ausgiebig tourt, und so ist die Situation für ihn ziemlich perfekt«, erklärt Gründungsmitglied Patrik Lindgren (g.) und liefert auch gleich die Erklärung mit, warum man sich nicht häufiger auf Konzertreise begibt: »Jeder in der Band möchte THYRFING gerne mit seinem Privatleben unter einen Hut bekommen. Wir haben alle Vollzeitjobs, um unseren Lebensunterhalt zu verdienen, und mittlerweile die richtige Balance gefunden, die Band am Leben zu halten, ohne allzu große Risiken eingehen zu müssen. Aber ich hoffe, dass wir mit dem neuen Album ein paar Auftritte mehr hinbekommen. Ich kann mir durchaus vorstellen, dass es einige Fans nervt, dass wir nicht jedes Jahr ausgiebig...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen