RH #259Interview

TOM MORELLO

Mama mag Metal

Die Reunion-Shows von Rage Against The Machine sind vorbei. Doch wie geht es weiter mit der Band? Gitarrist TOM MORELLO, der mit "The Fabled City" vor Kurzem auch das zweite Album seines folkigen Singer/Songwriter-Projekts The Nightwatchman veröffentlicht hat, gibt telefonisch Auskunft.

Tom, wo bist du momentan?

»Ich besuche meine Mutter in Illinois und entspanne ein wenig.«


Du hast ja auch einen geschäftigen Sommer hinter dir. Ich habe dich mit Rage Against The Machine bei „Rock am Ring“ gesehen.

»Das war super!«

Was fällt dir leichter? Der Wechsel von einer fetten Rockshow mit Rage Against The Machine zu einem intimen The-Nightwatchman-Gig - oder der Wechsel vom Kleinen zum Großen?

»Ich genieße beides sehr. Eine Headliner-Show vor 80.000 Menschen kannst du mit nichts anderem vergleichen. Das ist immer toll. Momentan konzentriere ich mich aber auf meine Solokarriere.«

Im Gegensatz zum ersten rein akustischen The-Nightwatchman-Album „One Man Revolution“ sind auf „The Fabled City“ rockige Töne und sogar E-Gitarren-Riffs und -Soli zu hören. Kommt da doch der Einfluss von Rage Against The Machine durch?

»Beim ersten Album wollte ich The Nightwatchman musikalisch klar von Rage Against The Machine abgrenzen. Doch mit der neuen Herangehensweise fühle ich mich wesentlich wohler. Ich kann nun alle Facetten meiner Kreativität einbringen und darf sowohl politischer Singer/Songwriter als auch wilder Gitarren-Shredder sein. Auf der anstehenden Tour werde ich sowohl auf der...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen