RH #255Interview

SOULFLY

Sieg über die Angst

Das Cavalera-Conspiracy-Debüt „Inflikted“ ist gerade mal ein paar Wochen auf dem Markt und im Rahmen von Festivalshows live zu hören. Doch Workaholic Max Cavalera hat mit „Conquer“ schon das nächste SOULFLY-Eisen im Feuer. Und das donnert härter und metallischer aus den Boxen als alle bisherigen Alben des brasilianisch-US-amerikanischen Quartetts.

Max, ist es nicht seltsam für dich, momentan mit Cavalera Conspiracy auf Tour zu sein, aber im Kopf die neuen SOULFLY-Songs zu haben?

»Nein. Ich habe kein Problem, die beiden Bands voneinander zu trennen. Es ist aufregend, mit Cavalera Conspiracy Shows zu spielen und gleichzeitig in Interviews über die neue SOULFLY-Platte zu reden. Es passiert nicht oft, dass ich zwei Alben gleichzeitig komponiere. Das letzte Mal war das vor 15 Jahren der Fall, als ich gleichzeitig „Chaos A.D.“ und das Nailbomb-Debüt „Point Blank“ schrieb. Ich hatte eine sehr kreative Phase, als es an die neue SOULFLY-Scheibe ging.«

Hat dich das Cavalera-Conspiracy-Debüt beim Songwriting für „Conquer“ inspiriert?

»Ja, sogar sehr. „Inflikted“ wiederum wurde stark von der letzten Soulfly-Platte „Dark Ages“ beeinflusst. Interessanterweise sind meine Bandkollegen alle deutlich besser geworden, seitdem es Cavalera Conspiracy mit meinem Bruder Igor hinter den Drums gibt - insbesondere der Schlagzeuger (lacht).«

In den Songtexten dominiert das Thema Krieg.

»Ich bin nach wie vor ein Mensch, der das Bedürfnis hat, über Missstände zu reden. Die Songtexte sollten sich von...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen