RH #252Interview

Die besten Platten aller Zeiten - Volkmar Weber

25 Jahre Rock Hard, 25 Scheiben für die einsame Insel. Unsere Schreiber haben in schlaflosen Nächten ihre Top 25 zusammengestellt. Und dieses Mal gibt es keine Ausreden, dieses Mal müssen es die definitiv besten 25 Platten aller Zeiten sein. Wir haben uns beschränkt.

AT THE GATES - With Fear I Kiss The Burning Darkness (1993)

Spinnwebenartiges, klaustrophobisches Twin-Guitar-Meisterwerk.  

BAD RELIGION - No Control (1989)

Das Melodic Punk-/HC-Überalbum mit Melodien, die dich selbst im Schlaf verfolgen. 

CARCASS - Necrotiscim – Descenting The Insaliubrious (1991)

Riffs, Groove & Eiter Unlimited, die Todes-Blaupause für Generationen. 

DARKTHRONE - Transsilvanian Hunger (1994)

Roh, fies, licht- und pressefeindlich. 100% Anti, 100% Darkthrone. 

DISSECTION - Storm Of The Light's Bane (1995)

Melancholie, Melodie, Düsterkeit, Raserei und Kälte in Perfektion. Königlich.  

DEATH - The Sound Of Perseverance (1998)

Chucks Vermächtnis, Hingabe, Dynamik und Ästhetik in Vollendung. 

EMPEROR - Anthems To The Welkin At Dust (1997)

Majestätisch, kraftvoll, mit wahrhaft kaiserlichem Riffing ausstaffiertes Black-Metal-Fabelwerk. 

ENTOMBED - Left Hand Path (1990)

Ein Sound, ein Cover und ein Bandfoto, die die Welt veränderten. 

IGNITE - A Place Called Home (2000)

Hits, Hits, Hits. Melo-Punk/HC-Brecher mit Ohrwürmern der Extraklasse.  

IMPALED NAZARENE - Ugra Karma (1993)

Die giftigsten, wütendsten und apokalyptischsten Schwarzeruptionen aller Zeiten. Gott ist tot!  

MANOWAR - Kings Of Metal (1988)

Packendes, heroisches Metal-Epos, mehr Pathos, mehr Gänsehaut geht nicht. 

METALLICA - ...And Justice For All (1988)

Das Bindeglied der Vergangenheit und Zukunft, große Songs, große Gefühle und ein Instrumental für die Ewigkeit. 

NAPALM DEATH - Scum (1987)

Sekundeneruptionen, Lärm, Krach und die ganze Welt bekam den Mund nicht mehr zu. 

NASUM - Human 2.0 (2000)

Aggressiv, brutal, höllisch groovend, die wichtigste Krachscheibe des neuen Jahrtausends.  

NEVERMORE - Dead Heart In Dead World (2000)

Dynamik, Power, Leidenschaft, verpackt in einer der besten Metalproduktionen aller Zeiten. 

PANTERA - Vulgar Display Of Power (1992)

Voll in die Fresse, das Cover ist Programm.  

RAMMSTEIN - Mutter (2001)

Deutsch. Mächtig. Kraftvoll. Und mit dieser Scheibe erstmals unfassbar gut. 

SATYRICON - Shadowthrone (1997)

Schwarze Raserei, urbane Folklore, fieses Shouting - Nordischer Black Metal, wie er nicht besser zu machen ist.  

SEPULTURA - Beneath The Remains (1989)

Der Grund, warum ich mir auf mein Moped eine Brasilienfahne gemalt habe. Thrash-Meilenstein. 

SLAYER - Reign In Blood (1986)

Das in Stein für die Ewigkeit gemeißelte Thrash-Manifest. Amen. 

SYSTEM OF A DOWN - Toxicity (2001)

Der Aggro/Polit-Vorschlaghammer des jungen Millenniums, der die gesamte Szene steinalt aussehen ließ. 

TERRORIZER - World Downfall (1989)

Wenig Kopf, viel Bauch und am Ende die Grindcore-Offenbarung einer ganzen Generation. 

TURBONEGRO - Apocalypse Dudes (1998)

Randalieren, pöbeln und gleichzeitig Spaß haben geht mit keiner Platte besser als dieser hier. 

ULVER - Bergtatt (1995)

Melancholisch, hymnisch und intensiv fesselt der schwarze Klassiker von der ersten bis zur letzten Sekunde. 

UNANIMATED - Ancient God Of Evil (1995)

Fantastische Melodiebögen, unvergleichliche Hitdichte, ein wilder, rockiger Höllensound. "Stockholms Finest" stecken damit 99% aller Göteborg-Melodic-Acts in den Sack.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen