RH #252Interview

Die besten Platten aller Zeiten - Jan Jaedike

25 Jahre Rock Hard, 25 Scheiben für die einsame Insel. Unsere Schreiber haben in schlaflosen Nächten ihre Top 25 zusammengestellt. Und dieses Mal gibt es keine Ausreden, dieses Mal müssen es die definitiv besten 25 Platten aller Zeiten sein. Wir haben uns beschränkt.

1. DISCHARGE - Hear Nothing See Nothing Say Nothing (1982)

Der Hardcore-Punk-Urknall - ohne dieses Meisterstück hätte es keinen Extrem-Metal gegeben. 

2. KISS - Alive II (1977)

Das ultimative Kiss-Album: roh runtergehobelte Hits ohne Ende und eine Fake-Publikumsspur, die nicht eine Sekunde Ruhe gibt. 

3. MOTÖRHEAD - Ace Of Spades (1980)

In jeder Hinsicht (Songwriting, Produktion, Energie, Originalität, Unbekümmertheit, Zeitlosigkeit) ein Referenzwerk - Rotz'n'Roll-Metal ohne einen einzigen Ausfall. 

4. CRO-MAGS - Best Wishes (1989)

Eine unglaublich druckvolle Fusion von Metal, Hardcore und einer emotionalen Gesangs-Achterbahnfahrt zwischen Wut und religiöser Verklärtheit. 

5. 7 SECONDS - The Crew (1984)

Die frischeste, positivste und zugleich mitreißendste Hardcore-Scheibe überhaupt. 

6. NAPALM DEATH - Scum (1987)

Blast meets Heaviness meets Gurgelgrunz und mündet in unreproduzierbarer Durchschlagskraft; die Grind-Göttergabe. 

7. THE EXPLOITED - Troops Of Tomorrow (1982)

Brillantester Hardcore-Punk mit leichter Metall-Legierung und einer scheißecoolen Fuck-off-Mentalität. 

8. SLAYER - Reign In Blood (1986)

Die beste Thrash-Platte aller Zeiten: Power, Perfektion und Produktion sind untoppbar. 

9. SOCIETIC DEATH SLAUGHTER - Past And Future (1999)

Die großartigste Verbindung von roher Hardcore-Punk-Gewalt und unbarmherziger Thrash-Metal-Finesse. Japans beste Extremisten ever. 

10. DEATH - Scream Bloody Gore (1987)

Die Definition des echten Death Metal: simpel, roh, frickelfrei und textlich stumpf as stumpf can be. 

11. LEATHERFACE - Mush (1991)

Eine schwindelerregend geniale Mixtur aus Motörhead, Punk-Geschnodder und einem unglaublichen, melodisch krächzenden Frontmann; Dauergänsehaut garantiert. 

12. D.R.I. - Dealin' With It (1985)

Die beste Überschall-Core-Granate; kurze, ultrarasante Attacken, 'ne Menge Zorn und eine Energie, die ihresgleichen sucht. 

13. PEER GÜNT - Backseat (1986)

Die finnischen Motörhead mit einem kratzigen Hitfeuerwerk, das alle Alben der Vorbilder aus den letzten 25 Jahren locker in die Tasche steckt. 

14. GBH - City Baby Attacked By Rats (1982)

Der Geniestreich der Briten: Hardcore-Punk mit latenter Metal-Kante und gnadenloser Aufs-Maul-Einstellung. 

15. MASSACRE - From Beyond (1991)

Death Metal mit total rübeabmontierenden Thrash-Beats, einigen der fiesesten Schneidbrenner-Riffs aller Zeiten und Kam Lee, dem Papa aller Death-Grunter, am Mikro. 

16. SHIVA - Shiva (2002)

Eine Referenzplatte in Sachen Melodic-Heavy-Rock mit einer der besten Sängerinnen der Rock-History. 

17. EXCITER - New Testament (2004)

Ein Haufen Klassiker der Speed-Metal-Erfinder; rohe Nackenbrecher mit riesigen Metal-Eiern, schroffer Punk-Attitüde und einem ganzen Berg der besten Miniatur-Riffs wo gibt. 

18. ANTI-NOWHERE LEAGUE - We Are... The League (1982)

Irgendwo zwischen Motörhead, Rose Tattoo, Rumpel-Punk und Straßenpenner; die Proll-Rock-Bibel. 

19. BULLDOZER - IX (1987)

Zeitlebens gehasst, posthum zum Kult erklärt: völlig eigenständiger, durchdachter, aber zugleich herrlich asozialer Thrash ohne Schubladendenken. 

20. KILL WHITEY - The Heart & The Hand (1991)

Früher Alternative-Rock trifft auf groovigen Metal, eine politische Hardcore-Einstellung und eine Sängerin, deren vielseitige Götter-Röhre einfach nicht von dieser Welt ist. 

21. BATHORY - Under The Sign Of The Black Mark (1987)

Das Referenzwerk für die zweite Black-Metal-Welle; Garstigkeit und Epik paaren sich in Vollendung. 

22. VENOM - Black Metal (1982)

Dilettantisch, ruppig, primitiv rumpelnd und doch charmant; die Ursuppe des Black'n'Roll. 

23. STYGMA IV - Phobia (2001)

Ein Meisterstück der grandiosen Edel-Power-Metaller um Ausnahmestimme Ritchie Krenmaier. 

24. EXTREME NOISE TERROR / CHAOS U.K. - Earslaughter (1986)

E.N.T. in ihrer ungehobeltesten Form und CHAOS U.K. mit ihren wütendsten Songs; das totale Hardcore/Grind/Crust/Punk-Massaker. 

25. DEAD KENNEDYS - In God We Trust, Inc. (1981)

Der smarteste Hardcore-Texter Jello Biafra mit seinem angepisstesten Output.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen