RH #251Interview

CAVALERA CONSPIRACY

In Trance

Zehn Jahre herrschte Sendepause zwischen den beiden Sepultura-Gründern Max und Igor Cavalera. Doch im Sommer 2006 rauften sich die beiden Brüder wieder zusammen, nachdem Igor das aktuelle Sepultura-Line-up verlassen hatte. Unter dem Namen CAVALERA CONSPIRACY und mit dem Debütalbum „Inflikted“, das eine räudige Mischung aus Thrash und Hardcore ist, knüpfen die Brasilianer nun wieder gemeinsam an ihren Sound der frühen neunziger Jahre an.

Im Hause Cavalera herrscht Friede, Freude, Eierkuchen, als die beiden Brüder im Konferenzzimmer eines Kölner Hotels an einem Vormittag im Januar 2008 Interviews geben. Igor nennt sich auf Anraten seiner Mutter seit einiger Zeit Iggor, weil ihm das angeblich ein besseres Karma bescheren soll, Max schwärmt von den großen Kulleraugen seines Neffen Antonio, der gleichzeitig Iggors jüngster Sprössling ist, und Max´ Ehefrau Gloria bemuttert ihren einst verlorenen und nun wieder zurückgewonnenen Schwager derart überschwänglich mit Frühstücksleckereien (»Der arme Iggor ist doch so hungrig!«), dass man glatt vergessen könnte, dass die beiden Brüder zehn Jahre lang kein Wort miteinander gewechselt haben.

 

Iggor, Max, ihr habt euch zehn Jahre lang nicht gesehen. Was hat sich am meisten am jeweils anderen verändert?

Max: »Ich dusche mich immer noch nicht täglich, wie Iggor schon bemerkt haben dürfte (lacht). Außerdem bin ich heute viel verrückter als damals.«

Iggor: »Ich finde, dass sich Max nicht sehr verändert hat. Darüber bin ich froh. Ehrlich...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen