RH #249Lauschangriff

KORPIKLAANI

Unter dem Eis (Lauschangriff)

Der nach den Verwüstungen bei einer hausinternen Weihnachtsfeier notdürftig geräumte Partyraum im Hause Nuclear Blast ist heute das Heim dutzender neugieriger Lauschlappen aus aller Herren Länder, die andächtig der Premiere des im kommenden März erscheinenden KORPIKLAANI-Albums „Korven Kuningas“ („König der Wälder“) beiwohnen. Auch für Bassist Jarkko Aaltonen ist das Spannung pur - er hört die Platte nämlich zum ersten Mal im fertigen Mix.

Los geht´s mit ´Tapporauta´ (das heißt übersetzt in etwa „tödliches Eisen“), das vom Tempo und von der Konzeption her etwas an ´Happy Little Boozer´ erinnert, ohne jedoch dessen Hitcharakter zu erreichen. Bei den nachfolgenden ´Metsämies´ („Waldarbeiter“) und ´Keep On Galopping´, einem Song über eine finnische Arbeitspferderasse (!), wird schnell klar, dass sich bei den Finnen nicht viel geändert hat. Typisch instrumentierte, schnelle Rhythmen, sich oft wiederholende Mitgrölrefrains und Harmonien. Okay, die Produktion knallt lauter, wuchtiger und heavier als zuletzt, aber es sind immer die gleichen Melodien und Breaks. Auch das Instrumental ´Northern Fall´ schlägt in diese Kerbe, und langsam beginnen sich die Anwesenden den Kopf zu kratzen, denn die Stücke tönen reichlich vorhersehbar aus den Lautsprechern. Und als mit ´Shall We Take A Turn´ und ´Paljon On Koskessa Kiviä´ („viele Steine in den Stromschnellen“) noch zwei weitere adrenalinschwangere, aber recht schablonenhaft komponierte Songs erschallen, fragt man sich langsam, ob den Jungs die Ideen ausgehen. So schnell nach der letzten Platte wäre das kein Wunder... ...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen