RH #249Krach von der Basis

DEAD TO THIS WORLD

Mittelmaß ist nicht genug - Krach von der Basis

DEAD TO THIS WORLD aus Norwegen, 2002 als Ein-Mann-Projekt von Necrophagia- und Ex-Immortal-Bassist Iscariah gegründet und mittlerweile um Trommler Kvitrafn (ex-Gorgoroth) bereichert, haben sich nun endlich mit dem flegelhaften, ungnädigen Debüt „First Strike For Spiritual Renewance“ zu Wort gemeldet.

Der dämonische und allerfeinste Black-Thrash-Metal wurde im „Conclave & Earshot“-Studio in Bergen unter den wachsamen Augen von Bjørnar E. Nilsen (u.a. Helheim, Sulphur, Deathcon) aufgenommen und macht ordentlich die Hölle heiß.

Iscariah ereifert sich: »Ich fühle mich nicht als Teil dieser Welt, ich gehöre hier nicht hin - darum geht es bei DEAD TO THIS WORLD. Der Name ist also wörtlich zu nehmen!«

Machen wir!

Noch vor den Aufnahmen des ersten Longplayers trennte sich Iscariah von Schlagzeuger Mord (Taake, ex-Amok) und Gitarrist Goatpromoter Lava (Taake, Aeternus, Amok). Erstaunlicherweise wähnte man Kvitrafn ziemlich fix als neuen Drummer - bisher war dieser ja weniger für seine Thrash-Qualitäten als für seine traditionelle schwarze Kunst bekannt geworden. Die Überraschung war also umso größer, als die perfekt groovende Ohrwurmbombe vorlag.

»Oh ja, richtig! Das Album ist trotzdem wie geplant erschienen, auch wenn ich sagen muss, dass einige Dinge rückblickend weniger turbulent hätten verlaufen können. Ich hatte keine Zweifel, dass Kvitrafn höchste Qualität liefern würde; wir kennen uns schließlich seit den frühen Neunzigern. Als ich ihn fragte, schlug er sofort ein. Es ist...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.