RH #249Interview

AIRTIME

Jazz für Kinder

Rik Emmett ist zurück! Nach über einer Dekade, in der sich der ehemalige Triumph-Mastermind ausschließlich auf Akustik- und Jazz-Projekte konzentrierte, hat er wieder Bock auf Rock. Deswegen gründete er zusammen mit Von-Groove-Drummer Michael Shotton das Projekt AIRTIME, das mit dem hochklassigen und abwechslungsreichen Debüt „Liberty Manifesto“ einen Einstand nach Maß feiert.

Wirkte Rik Emmett bei unserem letzten Interview am Rande des 2006er Bang-Your-Head-Festivals (siehe Heft 232) ziemlich verbittert und nahm noch nicht mal die Namen Gil Moore und Mike Levine in den Mund (stattdessen sprach er mit demonstrativer Distanz nur von »dem Schlagzeuger« und »dem Bassisten«), so wirkt er anno 2008 locker und gut gelaunt. Der Grund dafür ist nicht zuletzt die Versöhnung mit seinen alten Weggefährten. Als Triumph letzten März in die Hall of Fame der kanadischen Musikindustrie aufgenommen wurden, trafen sich die drei Gründungsmitglieder nämlich erstmals seit über 18 Jahren wieder.

»Gil und Mike sind im positiven Sinne älter und ruhiger geworden«, konstatiert der Gitarrist und Sänger. »Wir haben uns darauf geeinigt, ausschließlich über die positiven Erlebnisse unserer Karriere zu sprechen und die negativen Dinge außen vor zu lassen. Nachdem ich seit meinem Ausstieg keinen der an Triumph verliehenen Awards mehr bekommen hatte, habe ich mich sehr darüber gefreut, dass Gil und Mike mir die Auszeichnung der Hall of Fame gegeben haben: eine große Plexiglastafel mit Laser-Hologramm. Das...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen