RH #248Interview

GORGOROTH

Menschenverachtende Folterknechte?

Ihr habt es vielleicht mitbekommen: Ein bereits geführtes Interview mit GORGOROTH-Gitarrist Infernus wurde seinerzeit nicht abgedruckt, weil die darin gestellten - deutlichen - Fragen entweder gar nicht oder nur oberflächlich beantwortet wurden. Die Band fühlte sich von uns boykottiert und veröffentlichte ihrerseits besagtes Interview auf ihrer Homepage. Ein persönliches Gespräch beim Party.San Open Air schließlich ließ auf unserer Seite den Eindruck entstehen, dass zumindest die beiden Köpfe der Band, Frontmann Gaahl und Bassist/Hauptsongwriter King, tatsächlich sehr an einer Klärung verschiedener „Missverständnisse“ interessiert sind. Wir trafen uns im norwegischen Bergen, der Heimatstadt der beiden, um uns in aller Ruhe und ausführlich zu unterhalten.

Gitarrist Infernus ist inzwischen von Gaahl und King gefeuert worden, weil er kein kreativer Teil der Band mehr war und mit seiner „Vernebelungstaktik“ außerdem dazu beitrug, den Namen GORGOROTH ins falsche Licht zu rücken. Gaahl und King sind zwar ebenfalls meilenweit davon entfernt, „liebe“, funktionierende Mitglieder der norwegischen Gesellschaft zu werden - aber gewalttätige Schwachköpfe sind sie ganz sicher auch nicht. Man muss ihre Ideologie nicht teilen, kein Zweifel, aber man sollte ihnen die Möglichkeit geben, sich zu erklären.

 

Vielleicht können wir mit den hässlichsten Dingen beginnen: den politischen. Jarne Brauns, der euch ursprünglich für Rock Hard interviewte, fragte nach politischen Verstrickungen bei...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen