RH #247Krach von der Basis

TYRANTS

Hass und Scheiße - Krach von der Basis

In Schweden backt man wieder alte Brötchen. Die aus Stockholm stammenden TYRANT sind das beste Beispiel für einen geglückten Versuch, ranzigen Death- und Black Metal mit Crustcore und Rock´n´Roll zu kreuzen. Die Mixtur klingt so unbeschreiblich zerstörend, dass uns nichts anderes übrig blieb, als Sänger D.F. Bragman mit ein paar Fragen zu konfrontieren.

TYRANT tauchen einfach aus dem Nichts auf, machen großen Eindruck und hinterlassen einen Haufen Dreck. Alles Absicht?

»Nein. Wir sind einfach zusammengekommen, um Musik zu machen, die als Hauptthema den großen Stinkefinger hat. TYRANT sind ein abgefucktes Virus, das umgeht und eine Scheißkrankheit hinterlässt. Wir sind keine Band, die unbedingt was verändern möchte; wir wollen nur darauf hinweisen, dass es noch was anderes gibt als die Hackfressen in den Hochglanzmagazinen.«

Im Vorfeld zu eurem Debüt „Reclaim The Flame“ tuschelte man in der Szene, dass TYRANT die Essenz aus den alten Bands Dellamorte und The Black seien. Wie stehst du zu dieser Aussage?

»Wir sind ein Haufen kranke Typen, die schon immer kranke Musik gespielt haben. In dieser Band zocken Leute von The Black, Meanwhile, Arcana, Insision, Vinterland und Dellamorte. Hier findest du Death Metal, Black Metal, Crustcore, Ambient und Punk. Eine abgefahrene Mischung, die dir den Arsch wegbläst. Die Szene erzählt viel, aber ich glaube, man hat Recht, wenn man behauptet, uns in keine Schublade stecken zu können. Wir hatten von Anfang an vor, uns auf keine direkte...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.