RH #244Interview

THREE (3)

Der fliegende Penis

Selten hat das Sprichwort „Aller guten Dinge sind drei!“ so gut gepasst wie hier. THREE haben ihre einzigartige Mischung aus Prog, Rock und Emo nämlich bis zur Perfektion kultiviert und mit „The End Is Begun“ das Album des letzten Monats abgeliefert. Auch wenn dem Titel nach das Ende bereits begonnen hat, so markiert das neue Werk für Mastermind Joey Eppard erst den Anfang.

Der Gitarrist, Sänger und Hauptsongwriter ist so, wie man sich einen Prog-Musiker vorstellt. Er ist gebildet und intelligent, hat einen Hang zur Nachdenklichkeit und sagt Sachen wie: »Ich bin fasziniert von der Zahl Drei. Sie ist eine Referenz zum Bauplan unserer Realität, weil diese von drei Aspekten beherrscht wird. Zum Beispiel leben wir in einem dreidimensionalen Universum. Wir sind der dritte Planet der Sonne. Wir erleben die Zeit in den drei Abschnitten Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Und wir Menschen bestehen aus Intellekt, Körper und Seele.«

Im Gegenzug kann der Mastermind aber auch durchaus humorvoll und selbstironisch sein. Als ich ihn darauf anspreche, dass der linke Teil des THREE-Logos (ein Halbkreis, der die vordere Kontur einer Drei imitiert) wie ein fliegender Penis aussieht, lacht er erst mal herzhaft.

»Glaub es oder glaub es nicht, aber wir naiven Jungs haben das jahrelang gar nicht gemerkt. Erst, als wir anfingen, auf Tour zu gehen, sprachen uns die Fans darauf an - bezeichnenderweise vor allem Frauen.«

Wer denkt, dass die Band aus Woodstock/New York deshalb Cock-Rock spielt,...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen