RH #243Interview

HELLFUELED

32 Pullen Whiskey

Mindestens 120 Flaschen Bier, 32 Pullen Whiskey und einen vierfachen Leberschaden verzeichnet das Haushaltsbuch von HELLFUELED, nachdem die Schweden mit Saxon und Masterplan durch Skandinavien getourt sind und dabei auch Songs ihres neuen Albums „Memories In Black“ präsentiert haben.

Hinter den vier jungen Musikern liegt tatsächlich eine Nacht ohne Alkohol, als sie mit ihrem Wohnmobil am Mittag in Osnabrück, ihrer letzten Station als Support-Act, eintreffen und kurz vor der Show zum Gespräch bitten. Dabei steht Sänger Andy und Gitarrist Jocke die Verlegenheit ins Gesicht geschrieben, schließlich dürfte die bis zehn Uhr morgens dauernde Party, die zwei Nächte zuvor nach dem Gig in Göteborg stattgefunden hat, in die Bandgeschichte eingehen. Zu allem Überfluss kann Saxon-Gitarrist Doug Scarret eindeutige Beweise des vermutlich nicht immer jugendfreien Geschehens im Wohnmobil der bei den Mädels durchaus beliebten HELLFUELED-Jungs liefern, weil er den feucht-fröhlichen Abend, bei dem besagte Biermengen und ein großes Angebot an härteren Drinks in wenigen Stunden vernichtet wurden, streckenweise mit seinem Handy gefilmt hat. Während am nächsten Tag Wasser als Gegenmittel herhalten musste, nuckeln die vier Jungs heute schon wieder an Bierflaschen, zeigen sich aber dennoch geläutert.

»Wir haben auf dieser Tour viel gelernt«, beginnt Frontmann Andy mit ernster Stimme. »Erstens: Wir werden niemals wieder mit finnischen Fähren fahren!«

»Diese Boote sind übel«, stimmt Gitarrist Jocke...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen