RH #242Lauschangriff

NILE

Potent, willig, mit Solo

Karl Sanders (g./v./keys) und Dallas Toler-Wade (g./v.) von den Ägyptologen NILE laden zur Listening-Session zum neuen Album „Ithyphallic“ in das Berliner Pergamonmuseum. Um die anderen Besucher nicht mit Death-Metal-Geschredder zu verschrecken, bekommt jeder der aus aller Welt angereisten Journalisten einen mp3-Player ausgehändigt, mit dem man sich auf Museumstour begeben kann.

Als die Reisegruppe am Museum eintrifft, fehlt einer der Hauptakteure: Karl Sanders. Der gute Mann hat in Chicago festgestellt, dass er seinen Pass offensichtlich im Flugzeug vergessen hat, das geradewegs Richtung New York abhob. Also hieß es warten, bis der Pass wieder in Chicago landet. Wie es sich für solch eine mittelschwere Katastrophe gehört, ist natürlich auch sein Gepäck verloren gegangen, weshalb Karl schon seit drei Tagen in denselben Klamotten durch die Gegend läuft. Doch Karl trifft gerade noch rechtzeitig ein, um für ein paar Fotos im Museum zu posieren.

Die erste Hörprobe von „Ithyphallic“ zeigt, dass sich NILE in technischer Hinsicht sogar noch steigern konnten. So sorgen die Produktion von Bob Moore und der Mix von Neil Kernon erstmals dafür, dass Drum- und Gitarrensound gleichermaßen knallen. Und auch im Songwriting-Bereich hat sich einiges getan: Manche Nummern kommen für NILE-Verhältnisse ziemlich schnell auf den Punkt. Dallas dazu: »Wir sind gnadenlos, wenn es um das Herausschmeißen von Parts geht. Wir kicken wahrscheinlich ungefähr hundert Riffs pro Album in die Tonne. Dieses...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen