RH #242Interview

TURBONEGRO

Tanz auf der Müllhalde

Bei den Göttern des Deathpunk dreht sich derzeit alles um die Steigerung des Promillehaushalts. Warum das Bier die Welt regiert und warum SIE die Fragen stellen, erklären uns Hank von Helvete (v.) und Happy Tom (b.) stilecht bei einem kühlen Blonden um vier Uhr nachmittags.

Hank, Tom, was hat euer Albumtitel „Detox“ mit dem Begriff „Retox“ („Entgiftung“ - ls) zu tun?

Happy Tom: »Es handelt sich um das genaue Gegenteil. Richtige Feiglinge begeben sich in die Entgiftung, wenn sie viel trinken. Wir hingegen sind noch nicht mal annähernd betrunken genug, von daher müssen wir uns in die Vergiftung begeben, um noch betrunkener und abgefuckter zu werden. Das Universum besteht aus Entgiftung und Vergiftung sowie den Kämpfen zwischen diesen beiden Kräften.«

Hank: »Manche Leute gehen in die Betty-Ford-Klinik, aber wir sagen: Geht stattdessen lieber in die Ford-Betty-Klinik, da steigt ´ne Mords-Abrissparty!«

Einer eurer neuen Songs heißt ´Everybody Loves A Chubby Dude´. Was ist an einem Dickerchen so liebenswert?

Hank: »Stehst du etwa nicht drauf? Ich weiß nicht - eine Menge Leute mögen so jemanden (reibt sich grinsend den Bauch).«

Happy Tom: »Ein Dickerchen ist ein Mann sexueller Mysterien.«

Hank: »Ein Dickerchen hat Charme!«

Happy Tom: »Mussolini war ein Dickerchen, und der war gar nicht nett. Kerry King ist ein Dickerchen...«

Hank: »Kerry King ist tatsächlich ein Dickerchen?«

Happy Tom: »Ja, und er ist kein netter Typ. Er ist böse! Er ist ein Satanist! Wir versuchen, den...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

AbfahrplanDie nächsten Konzerte

TURBONEGRO10.03.2018BerlinSO 36 Tickets