RH #240Interview

RED HARVEST

Die große Dunkelheit

Das wurde aber auch Zeit: RED HARVEST gibt es bereits seit 1989, und nun bekommen die Norweger endlich ihre erste Story im Rock Hard. Zu verdanken haben sie die Aufmerksamkeit ihrem großartigen neuen Album „A Greater Darkness“, das harsche Industrial-Sounds mit düsteren Metalriffs und apokalyptischen Drone-Elementen zu einem atmosphärischen Gesamtkunstwerk verbindet. Gitarrist Ketil alias TurboNatas stellt die Band vor.

Obwohl RED HARVEST Veteranen der norwegischen Metalszene sind und dieselben Ursprünge wie einige Black-Metal-Bands besitzen, distanzieren sie sich ausdrücklich von den kontroversen Teilen dieser Szene.

»Wir sind zusammen mit den Jungs von Darkthrone groß geworden und spielten in unserer Anfangsphase auch etliche Gigs zusammen, doch dann haben wir uns in komplett gegensätzliche Richtungen entwickelt. Während die Black-Metal-Szene immer extremer wurde und einige Idioten plötzlich damit anfingen, Kirchen anzuzünden und Leute umzubringen, suchten wir lieber den psychedelischen Weg und machten jede Menge Drogenerfahrungen.«

Auch heutzutage dröhne sich die Band während des Songwritings noch ordentlich zu, gesteht der alles andere als verpeilt wirkende Gitarrist, der mit seinen Aussagen Drogen freilich nicht verherrlichen will.

»Das ist jedes Mal ein verdammt gefährlicher Tanz auf der Rasierklinge, denn wenn man von der kreativen Phase zu den eigentlichen Aufnahmen übergeht, muss man schnell wieder runterkommen, um konzentriert arbeiten zu können. Das fällt...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen