RH #237Titelstory

PANTERA

Allzeit bereit!

Teil 1: Tour-Exzesse & die frühen Tage

 

Exzesse, Triumphe, Tragödien - die PANTERA-History ist eine Ansammlung von Extremen. Rock Hard bemüht die Zeitmaschine und erinnert sich daran, wie alles begann und an einem düsteren Tag im Dezember des Jahres 2004 unwiderruflich endete.

Klar verteilte Rollen

 

Es ist eine Tour zum Niederknien: Mit Judas Priest und Annihilator begeben sich zwei der momentan angesagtesten Metalbands zusammen auf Konzertreise quer durch Europa. Wir schreiben den Winter des Jahres 1991, und Priest haben mit „Painkiller“ den bis zum heutigen Tag höchsten Charterfolg (Platz sieben) ihrer Karriere in Deutschland gefeiert. Und auch Annihilator stehen - so die einhellige Expertenmeinung - kurz vor dem Sprung an die Spitze. Nach dem brillanten Debüt „Alice In Hell“ hat man das starke „Never, Neverland“ nachgeschoben und sich folgerichtig den Slot im Vorprogramm der Metalgötter gesichert. Abgerundet wird das Killerpaket von PANTERA, einer semi-legendären Power-Metal-Band aus Texas, deren bisherige vier Veröffentlichungen lediglich als Importe in unseren Breitengraden erhältlich waren, bei Insidern aber hoch gehandelt werden. Noch dazu soll das Majorlabel-Debüt des Quartetts während der Priest-Tour auch in Europa veröffentlicht werden.

Erste Höreindrücke lassen Großes erwarten, überraschen aber auch mit einem deutlichen stilistischen Kurswechsel. Heftig und brachial gehen die Texaner diesmal zu Werke, die hardrockig-melodiöse Ausrichtung der früheren Alben ist...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.