RH #237Lauschangriff

MASTERPLAN

Volles Risiko!

Es gibt kein besseres Mittel gegen Langeweile als MASTERPLAN. So viel steht nicht nur nach den Line-up-Turbulenzen der letzten Monate fest, sondern auch nach dem ersten Höreindruck des neuen Albums „MK II“.

Bei der Vorstellung der 13 neuen Songs (inklusive Bonustrack) in Hamburg machen Gitarrist und Bandchef Roland Grapow, Keyboarder Axel Mackenrott und Basser Jan S. Eckert einen relativ entspannten Eindruck, obwohl der Risikofaktor gerade verdammt hoch ist. Schließlich müssen die Fans nicht nur den Ausstieg von Bandmitbegründer, Drummer und Songlieferant Uli Kusch verkraften, dessen Position Rhythm-Beast Mike Terrana einnimmt, sondern sich auch mit dem Gesang von Jorn-Lande-Nachfolger Mike DiMeo anfreunden. Für MASTERPLAN selbst auch keine leichte Situation...

»In der Band gab es zwei Personen, die überwiegend die Kontrolle hatten. Irgendwann wurde ich aber in die Position gedrängt, nur noch kompromissbereit sein zu müssen«, schildert Roland zunächst die zurückliegende harte Zeit. »Als Uli dann aus der Band ausstieg und wir demnach auch seine Songs nicht mehr zur Verfügung hatten, habe ich Jan und Axel angerufen und gesagt: Jungs, jetzt wird es brenzlig, uns fehlen Songs. Kommt vorbei!«

»Nur durch Ulis kurzfristigen Ausstieg kam es wohl dazu, dass ich mit drei Songs auf der Scheibe vertreten bin«, erzählt Axel stolz.

»Das klingt jetzt so blöd nach Kompromiss, das ist nicht richtig«, wendet Roland ein. »Wir wussten genau, welche Art von Tracks wir für die Scheibe noch...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen