RH #233Interview

JON OLIVA´S PAIN

Man lernt nie aus!

Mit dem Meisterwerk „Maniacal Renderings“ vollzieht sich der endgültige Schritt vom Soloprojekt JON OLIVA´S PAIN zu einer Band mit Zukunft. Jenny Rönnebeck sprach mit Jon Oliva und Drummer Christopher Kinder über Höhen und Tiefen des Musikerlebens.

Interview mit Jon Oliva

 

Jon, das neue Album ist sehr persönlich ausgefallen.

»Oh ja, besonders die Lyrics, aber das sind nun mal die Themen, die mich beeinflusst haben und die die Leute zum Nachdenken bringen werden.«

Auch musikalisch machst du, was du willst, und mixt die Elemente von Savatage, ob es um die Härte der Achtziger oder den Bombast der Neunziger geht, mit deiner Vorliebe für die Beatles.

»Vielseitigkeit ist für mich sehr wichtig; ich möchte ja die Aufmerksamkeit des Hörers behalten. Außerdem mag ich verschiedene Musikstile und bin an dem Punkt meiner Karriere angelangt, wo ich niemandem mehr was beweisen muss.«

Hast du nicht manchmal das Gefühl, dass du zu viel von dir preisgibst, ob musikalisch oder lyrisch?

»Absolut nicht. Musik muss ehrlich sein. Ich möchte nicht schwallen, sondern spucke die Fakten aus und schildere die Realität so, wie ich sie sehe. Musik ist etwas Persönliches. Jeder Song ist so nahe an dir dran, dass sein Entstehungsprozess wie eine Geburt ist. Mich belastet das nicht; ich mag dieses Gefühl sogar.«

Du bist noch einen Schritt weitergegangen und hast Riffs und Soli deines verstorbenen Bruders Criss verwendet. War es nicht hart für dich, sein Gitarrenspiel zu hören?

»Das war sehr schwierig...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen