RH #230Interview

BEAUTIFUL SIN

Total verdreht

„The Unexpected“ hat Masterplan-Drummer Uli Kusch das Debüt seines neuen Melodic-Metal-Projekts BEAUTIFUL SIN genannt und damit nicht zu viel versprochen. Zu verdanken ist der positive Überraschungseffekt vor allem Sängerin Magali Luyten.

»Magali ist noch ein ziemlicher Neuling und war bisher nur regional, also in Belgien, bekannt«, erzählt Uli. »Ich habe sie vor fünf Jahren kennen gelernt, als ich das Demo ihrer Band, in der meine früheren Kollegen von Axe La Chapelle mitspielten, in meinem Studio produzierte. Ich war sofort begeistert von ihrer Stimme und wollte unbedingt mal mit ihr zusammenarbeiten. Als ich dann in meinen Schubladen jede Menge unvollendete Songideen fand, kam mir Magali wieder in den Sinn.«

Die Überpräsenz weiblicher Sänger in der Rock- und Metalszene hätte die Zusammenarbeit beinahe verhindert.

»Ja, das wäre fast ein Grund gewesen, Magali nicht zu engagieren. Der Gedanke einer weiteren Nightwish-Kopie oder Gothic-Metal-Band liegt für die Leute ja nahe. Ich darf mich bei meiner Arbeit aber nicht davon beeinflussen lassen, ob ich mit einer Frau oder einem Mann zusammenarbeite. Magali hat eine geniale Rockstimme und ein tolles Einfühlungsvermögen für Songs. Das war ausschlaggebend.«

Während der Gesang absolut positiv aufgenommen wird, sorgt die ´Lost´ genannte Neubearbeitung des auf dem Helloween-Werk „The Dark Ride“ erschienenen ´The Departed´ für die Vermutung unter den Fans, Uli seien die Ideen ausgegangen.

»Bei der Version von Helloween ging es mir...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen