RH #229Krach von der Basis

SERPENT OBSCENE

Alles weg!

Bereits seit 1995 lärmen SERPENT OBSCENE in Schwedens Underground. Und obwohl die Band schon zwei sehr starke Scheiben veröffentlichte, hat bisher kaum jemand Notiz von ihr genommen. Warum der aktuelle Longplayer „Chaos Reign Supreme“ für die Band auch gleichzeitig ein Neustart bedeutet, erklärten Sänger Erik und Gitarrist Johan bei ein paar Bierchen in den Katakomben eines gemütlichen Pubs in Stockholms Altstadt.

Erik: »Unseren ersten Plattenvertrag bei Necropolis zu unterschreiben, war wohl einer unserer größten Fehler. Die haben einfach zu viele Versprechungen gemacht, die sie nicht halten konnten. Eigentlich war der Chef ein netter Typ, und vielleicht hätte er diese Versprechen gehalten, wenn es ihm möglich gewesen wäre. Aber er hatte einfach kein Geld.«

Neben SERPENT OBSCENE zählt Erik auch weiterhin zum Line-up von Maze Of Torment. Doch die Prioritäten sind klar verteilt.

Erik: »SERPENT OBSCENE haben wir als Freunde gegründet; die anderen Sachen sind erst später gekommen. Auch bei Johan, der mal eine Zeit lang bei Kaamos gespielt hat. Ich will nicht unbedingt sagen, dass SERPENT OBSCENE wichtiger sind, aber es ist die Band, die näher an unserem Herzen ist.«

Neben den nach wie vor vorhandenen offensichtlichen Einflüssen wie Kreator, Slayer oder Morbid Angel haben die Jungs auch eine Vorliebe für deutlich ruhigere Sounds.

Johan: »Seit meiner Kindheit bin ich ein großer Fan von Kiss. Auch wenn man das nicht sofort hört, gibt es Einflüsse solcher Bands in unserem Sound....

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.