RH #229Interview

POTENTIA ANIMI

Danket dem Herrn!

Die Mönche kommen aus ihrem Kloster gekrochen, grabschen nach fleischlichen Genüssen und legen ihr zweites Album vor. Titus Jany alias Bruder Liebe frömmelt uns die Ohren voll.

Titus, einer der besten Songs eurer neuen Platte heißt ´Eifersucht´. Mönche dürfen doch gar nicht eifersüchtig sein!

»Doch! Zwischenmenschliches ist uns nicht fremd, weil wir ja auch ein Leben vor unserem Klosterdasein hatten. Außerdem werden uns die ganzen Leiden anderer Menschen angetragen.«

Was sind denn derzeit so die Top-Leiden?

»Die zeitgenössischen Top-Leiden sind Eifersucht, Völlerei und Untreue.«

Ist dir schon mal aufgefallen, dass alle schlechten Wörter weiblich sind? Die Eifersucht, die Völlerei, die Untreue, die Seuche, die Pest. Im Gegensatz zu: der König Fußball, der Fernseher, der Heavy Metal...

»Wem haben wir es denn zu verdanken, dass wir aus dem Paradies rausgeflogen sind? DEM Adam nicht!«

Was aber ist so faszinierend an Eifersucht?

»Dass sie eigentlich unsinnig ist. Es gibt nichts, worauf man eifersüchtig sein müsste. Entweder man hat´s, oder man hat´s nicht. Fertig.«

Eine hoch schwangere Nonne ziert das Albumcover von „Psalm II“. Darf das Mädel überhaupt schwanger sein?

»Nein. Also, die schon mal gar nicht. Aber ich vermute, dass es sich um eine unbefleckte Empfängnis handelt.«

Klar, was sonst...

»Und das ist ja eine schöne Sache. So etwas hatten wir ja schon lange nicht mehr. Die letzte gab es vor über 2 000 Jahren, also ist es mal wieder höchste Zeit.«

Auf „Psalm II“...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen