RH #228Schwatzkasten

WIG WAM

GLAM (Wig Wam)

SCHWATZKÄSTCHEN mit Glam (WIG WAM)

Wann und wo bist du aufgewachsen?

»Ich wurde 1969 geboren und bin in Sarpsborg/Norwegen aufgewachsen. Jetzt lebe ich in Fredrikstad, einer ebenso kleinen Nachbarstadt.«

 

Warst du eher ein Unruhestifter oder ein guter Schüler?

»Ich habe nicht viel Wert darauf gelegt, für Stress zu sorgen. Die Kids, die das machten, kämpften immer um Aufmerksamkeit ihrer Eltern oder Freunde. Ich hatte dieses Problem nicht und habe mich mehr mit Fußball und Musik beschäftigt. Und mit Mädchen natürlich.«

 

Wann hast du entdeckt, dass du eine zweite Persönlichkeit namens Glam besitzt?

»Das ist schon sehr lange her und fing mit meinem Interesse an Musik an. Schon in meiner ersten Band nannte ich mich Danny Glammy. Wir spielten Glamrock, und ich trug pinke Hosen und Lippenstift. Als wir 2001 mit WIG WAM starteten, erinnerte ich mich an diesen Namen, und da er gut zu unserem Stil passte, nannte ich mich Glam. Immer wenn ich auf der Bühne stehe, kommt das Tier namens Glam in mir raus. Wahrscheinlich ist das einfach der Entertainer in mir. Der größte Unterschied zwischen mir und Glam ist, dass Glam, wenn er auf der Bühne steht, ausschließlich Englisch spricht, sogar vor norwegischem Publikum. Das ist natürlich eine Image-Geschichte, aber ich finde es auch nicht schlüssig, wenn man norwegische Ansagen macht, die im Kontext zu dem nachfolgenden Song stehen, der dann auf Englisch gesungen wird.

Interviews mit der norwegischen Presse mache ich aber in meiner...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.