RH #225Krach von der Basis

HURTLOCKER

Sport ist Mord - Krach von der Basis

Lust auf eine amtliche Tracht Prügel? Dann lasst euch den Hintern doch gepflegt von HURTLOCKER versohlen! Der Chicago-Vierer haut auf seinem Debüt „Fear In A Handful Of Dust“ mächtig drauf und plättet lieber effektiv mit dem Vorschlaghammer, als auf filigrane Gesangsmelodien zu setzen.

Gegründet wurde die Band 1998 von Sänger Grant Belcher und Gitarrist Tim Moe.

»Unsere ersten Songs haben wir noch auf einem Achtspurgerät in meinem Haus aufgenommen«, erinnert sich Tim an die ersten Gehversuche der Band zurück. »Später begannen wir dann, richtig ordentlich produzierte Demos aufzunehmen - immerhin vier Stück innerhalb von 16 Monaten -, und direkt danach unterschrieben wir unseren Deal bei Napalm Records und nahmen das Album auf. Mittlerweile haben wir mit Dan Manzella, der erst kurz vor den Aufnahmen zur Band stieß, einen neuen Basser. Und der Drummer, der auf der Platte zu hören ist, ist auch schon nicht mehr dabei. Für ihn haben wir jetzt Tim Vallaro an Bord, der ansonsten bei All Is Lost trommelt. Und bei den kommenden Liveauftritten werden wir uns mit Dans Bruder Pete als zweitem Gitarristen verstärken und zu fünft auf der Bühne stehen.«

Um mal die Frage nach dem Bandnamen abzuhaken: Was ist ein „hurtlocker“? In gängigen Wörterbüchern ist der Begriff nicht zu finden. Und wörtlich übersetzt hieße er in etwa so viel wie „Spind der Schmerzen“ oder „Schließfach der Schmerzen“.

»Unser Sänger Grant ist in Texas aufgewachsen. Während er dort die Grundschule besuchte, hatte er...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.