RH #225Interview

BOOZED

Niedliche Rotzlöffel

Räudiger Rock´n´Roll wird hier zu Lande zwar gerne konsumiert, aber meistens erkennt man ihn an seinem „Skandinavien-Import“-Aufkleber. Das könnte sich bald ändern: Die Deutschen BOOZED treten mit ihrer ersten Langrille „Tight Pants“ dermaßen Arsch, dass Elvis seine helle Freude hätte.

Den Ritterschlag gab´s bereits im Oktober, als der Fünfer für die Hellacopters die Spielwiese vorheizen durfte.

»Die dachten, es ist voll cool, dass wir Old-School-Rock spielen«, erinnert sich Fronthuster Markus. »Ich glaube, die fanden es auch ein bisschen niedlich, dass wir mit 20 so ´ne Schiene fahren und die so mehr oder weniger die alten Hasen sind - so ´n bisschen Nostalgie halt.«

Trotz Faltenfreiheit ist die Rotzlöffel-Formation bereits vor fünf Jahren aus dem Ei geschlüpft. Als Taufpate kam jedoch nur eine Band in Frage:

»Ich war mit 15 riesiger AC/DC-Fan. Als unser jetziger Drummer dann sitzen geblieben und in meiner Klasse gelandet ist, hab ich ihn solange genervt, bis er schließlich zugesagt hat, bei ´ner AC/DC-Coverband mitzumachen, obwohl er die Aussies eigentlich gar nicht so gut findet. Die anderen haben wir dann größtenteils auf Partys aufgegabelt. Wir haben aber ziemlich bald angefangen, eigene Sachen zu machen, weil wir die AC/DC-Sachen nicht so geil hingekriegt haben, wie wir´s uns vorgestellt hatten.«

Dass es seitdem stetig bergauf geht, macht Markus an folgenden Eigenschaften seiner Mitschwinger fest: »Bei Ugge (dr.) ist es Fanatismus, bei Poni (g.) Arbeitswut, bei...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen